Borchert, Wolfgang: Nachts schlafen die Ratten doch

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Borchert, Wolfgang: Nachts schlafen die Ratten doch
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Inhalt In der Kurzgeschichte Nachts schlafen die Ratten doch von Wolfgang Borchert erzählt der Autor, wie der neunjährige Jürgen, ein im Zweiten Weltkrieg lebender Junge, von dem unsinnigen Gedanken besessen ist, seinen kleinen Bruder, der tot unter den Schuttresten eines Hauses liegt, nachts vor den Ratten schützen zu müssen. Jürgen, ein Kriegskind, sitzt vor seinem zerbombten Haus, als ein älterer Mann mit einem Korb auf ihn zukommt, in dem sich, wie sich herausstellt, Kaninchenfutter befindet. Zuerst will Jürgen diesem nicht verraten, was er macht, aber schließlich erklärt er, daß er auf seinen kleinen vierjährigen Bruder, der bei einem Bombenangriff ums Leben gekommen ist und nun tot irgendwo unter den Schuttresten begraben liegt, aufpassen muß und ihn vor den Ratten schützen will. Der Mann erkennt die Unsinnigkeit dieses Vorhabens und bemüht sich, das Kind abzulenken, indem er ihm eines seiner 27 Kaninchen verspricht und dem Jungen vorlügt, daß Ratten doch nachts schlafen. Daraufhin freut sich Jürgen und beschließt, die Nacht nicht mehr wartend vor dem Haus zu verbringen. Entscheidender Wendepunkt und Sprache Der entscheidende Wendepunkt der Geschichte vollzieht sich in den Zeilen, wo sich Jürgen erstmals traut, dem alten Mann von seinem toten Bruder zu erzählen, auf den er aufpaßt, um ihn vor den Ratten zu schützen. Der alte Mann, und damit auch der Leser, erfahren also erst an dieser Stelle, was der Junge vorhat. Damit bekommt der alte Mann einen Anhaltspunkt, wie er ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
619
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 17 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück