Die Psychosomatik

Schlagwörter:
Stressreaktion, funktionelle Beschwerden, Hypochondrie, Referat, Hausaufgabe, Die Psychosomatik
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Psychosomatik Der Begriff Psychosomatik weist auf den Zusammenhang zwischen Körper (Soma) und Seele (Psyche) hin. Die psychosomatische Medizin untersucht den Einfluß von seelischen Faktoren bei Beschwerden und Krankheiten und baut auf den gewonnen Kenntnissen eine Therapie auf. Viele gesundheitliche Störungen werden durch bestimmte Gefühlzustände, wie Angst, Panik, Nervosität und innere Unruhe, ausgelöst. Auch Stress gehört zu diesen Auslösern. Stress ist die Reaktion des Körpers auf eine Anforderung, egal ob psychischer oder körperlicher Natur. Man unterscheidet zwischen Eustress und Distress, dass heißt zwischen positiven, angenehmen oder negativen, ungesunden Stress. Die Stressreaktion geht vom Gehirn aus und aktiviert bestimmte Hormondrüsen und deren Hormone. Die Adrenalinausschüttung erhöht den Herzschlag und die Durchblutung (Vorphase).Reicht diese Steigerung nicht aus, gibt das Nebennierenmark zusätzlich Adrenalin und Noradrenalin ab, dadurch wird die Umlaufgeschwindigkeit des Blutes, der Blutdruck und der Puls erhöht. So gelangt Sauerstoff und andere Nährstoffe schneller zu den Muskeln. Zusätzlich werden die Pupillen geweitet, Schweiß abgesondert, die Haare stellen sich auf und Glykogen und Fett wird abgebaut. Die Nebennierenrinde gibt Corticoide ab um so die Verdauungs - und Sexualfunktionen zu stoppen, denn so wird keine Energie vergeudet. Mehr rote Blutkörperchen sind im Blut und die Blutgerinnung ist verstärkt, um im Falle einer Verletzung die Wunde besser ...

Autor:
Kategorie:
Mathe
Anzahl Wörter:
1449
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück