Ökosysteme in der Tiefsee

Schlagwörter:
Schwefelbakterien, Endosymbiose, Schlottieren, Röhrenwurm, Calyptogena magnifica, Bathymodiolus thermophilus, Schlotkrabbe, Referat, Hausaufgabe, Ökosysteme in der Tiefsee
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
öKOSYSTEME IN DER TIEFSEE Obwohl die Tiefsee wegen fehlendem Licht und somit auch fehlenden Primärproduzenten allgemein als karg und lebensfeindlich gilt, findet man stark konzentriert auf einer Fläche von wenigen Quadratmetern eine überraschend hohe Anzahl von Lebewesen. Sie sind immer in der Nähe von hydrothermalischen Schloten oder heißen Tiefseequellen an den Dehnungszentren des Meeresbodens, dort wo die Platten auseinanderdriften und ozeanische Rücken bilden, anzutreffen. Erstmals wurden sie 1977 in der Nähe der Galápagosinseln im Pazifik in 2600 m Tiefe entdeckt. Tierarten, die man bisher nicht kannte, wurden aufgespürt: 1) Schwefelbakterien 2) Tiere, die mit Schwefelbakterien in Endosymbiose leben 3) Tiere, die sich von anderen Schlottieren ernähren ad 1) Schwefelbakterien: So tief unter der Wasseroberfläche in völliger Dunkelheit können Pflanzen als Primärproduzenten, also die Lebensformen, die autotroph leben, indem sie Kohlendioxyd im Calvinzyklus zu reduzierten Kohlenstoffverbindungen (Zucker, Fette und Aminosäuren) umwandeln, nicht existieren. An ihre Stelle treten chemolithoautotrophe 1 Bakterien, die in der Lage sind, die Energie, die für den Calvinzyklus benötigt wird, aus der Oxydation von Schwefelwasserstoff (H2S) zu beziehen ( Chemosynthese). Und gerade dieser Schwefelwasserstoff ist in der Nähe solcher Schlote sehr stark im Wasser konzentriert. Bei solchen sulfidoxidierenden 2 Bakterien verläuft der restliche Calvinzyklus wie bei den grünen Pflanzen ab. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
712
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück