Fettverseifung

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Fettverseifung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Referat im Leistungskurs Chemie von Stefanie Stahl und Goeran Zängerlein am 15. November 1996 Fettverseifung Versuchsbeschreibung: Zu 3 cm Olivenöl werden in einem 100 cm Erlenmeyerkolben, 10 cm Kalilauge, w 30 , 30 cm Ethanol w 96 als Lösungsvermittler und einige Siedesteinchen gegeben. Der Ansatz wird gut durchgeschüttelt und im kochenden Wasserbad 20 Minuten erwärmt. Nach abkühlen der Lösung gibt man 5 cm davon in ein weitlumiges Reagenzglas, verdünnt mit der gleichen Menge destilliertem Wasser und schüttelt gut durch. Beobachtung: Schaumbildung Definition: Spaltung von Fetten unter Anwesenheit von Kali- oder Natronlauge in Glycerin und Alkalisalze der Fettsäuren, die Seifen. Allgemeine Gleichung für die Verseifung: R1, R2, R3 können gleich oder ungleich sein. Rx sind Fettsäurereste. Anmerkungen zu Seifen: Ausfällung der Natriumsalze durch Zusatz von Kochsalzwasserlöslich: Natriumsalze der Fettsäuren sind harte Seifen (Kernseifen) Kaliumsalze der Fettsäuren sind weiche Seifen (Schmierseifen)wasserunlöslich: Durch CaOH und Gips des harten Wassers wird die gelöste Seife als unlösliche, schmierende, nicht reinigende Kalkseife ausgeflockt. Mit Säuren (z.B.: HCl) geben die Seifenlösungen dichte weiße Trübungen von schmierenden, nicht schäumenden, nicht reinigenden Fettsäuren. à waschen nur in neutraler oder alkalischer Lösung möglich Weiterverarbeitung der Seifen: Die Roh-Kernseifen enthalten noch Glycerin, Natronlauge und Kochsalz. Entfernung der Verunreinigungen erfolgt ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
407
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück