Frequenzgang der rückgekoppelten OPV

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Frequenzgang der rückgekoppelten OPV
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
FREQUENZGANG DES RüCKGEKOPPELTEN OPV Ein kompensierter OPV hat das selbe Frequenzverhalten wie ein Tiefpaß mit einer Verstärkung. D.h. ab der Grenzfrequenz nimmt die Verstärkung mit 20 dB Dekade ab. Kompensierte OPVs schwingen daher nie, unabhängig von der Rückkopplung. Ein unkompensierter OPV hätte das Verhalten eines Tiefpasses höherer Ordnung, spich einen Verstärkungsabfall von min. 40 dB Dekade mit min. zwei Grenzfrequenzen. Dies ist in den meisten Fällen ein ungewünschter Effekt, da zB. bei einem Abfall ab der Grenzfrequenz von 40 dB Dekade eine Phasenverschiebung von 180 Grad auftritt. Sprich eine Gegenkopplung wird zu einer Mitkopplung und der OPV beginnt zu Schwingen. Definitionen : AD open loop gain (offene Schleifenverstärkung) A close loop gain (geschlosserne Schleifenverstärkung) AGL Gleichtaktverstärkung UGL Gleichtaktspannung UD Differenzspannung G Gleichtaktunterdrückung UO Offsetspannung fg Grenzfrequenz des rückgekoppelten OPV fga Grenzfrequenz des OPV für UO 0 (da UO kompensierbar ist) gilt Grundlagen Ein OPV besteht aus einer Differenzverstärkerstufe, einer Darlingtonverstärkerstufe und einer Ausgangsstufe im AB-Gegentaktberieb. Da der Ausgang des Differenzverstärkers und der Ausgang des Darlingtonverstärkers sehr hochohmig ist, weisen diese Punkte gegen Masse parasitäer Kapazitäten auf. Diese bilden Tiefpasse, welche den Frequenzgang des idealen OPVs beeinflussen. Der OPV hat mehrere Grenzfrequenzen welche im Wechselspannungsbetrieb nicht ins Gewicht ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
513
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück