Zivilgerichtsbarkeit

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Zivilgerichtsbarkeit
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
ZIVILBARKEIT & UNTERNEHMERRECHT Christian Hohenegger, 1996 Inhaltsverzeichnis: ZIVILGERICHTSBARKEIT Die Zivilgerichtsbarkeit dient zur Durchsetzung privatrechtlicher Ansprüche, die aus Rechtsverhältnissen des Privatrechts (Verträgen aller Art zB: Kauf, Miete; Erbeseinstellung; Beschädigung) entstehen. Unabhängige und weisungsfreie Richter haben die Aufgabe, strittige Rechte festzustellen und um Vollstreckungsverfahren für ihre Durchsetzung zu sorgen. (LG Landesgericht, HG Handelsgericht, ASG Arbeits- & Sozialgericht) 1.1. Zuständigkeit der Gerichte Die Zuständigkeit ist das Recht und die Pflicht eines Gerichtes, die Geschäfte der Rechtsprechung auszuüben. Es werden die sachliche und die örtliche Zuständigkeit unterschieden. 1.1.1. sachliche Zuständigkeit: Alle Klagen sind bei dem sachlich zuständigen Gericht anzubringen; Sie regelt bei welcher Gerichtstype (Bezirksgericht, Gerichtshof erster Instanz, usw.) eine Sache anhängig gemacht werden kann. 1.1.2. örtlichen Zuständigkeit: Bei der örtlichen Zuständigkeit wird jedem Gericht ein bestimmtes Gebiet (zB: Bezirke, Gemeinden, Bundesländer) als räumlicher Wirkungsbereich ( Sprengel) zugewiesen. 1.2. Von der Klage bis zur Vollstreckung Einbringung der KlageDie Klage ist schriftlich beim zuständigen Gericht einzubringen. Beim Gerichtshof ist die Klage von einem Rechtsanwalt einzubringen. Wesentlicher Inhalt der Klage: Gericht, Kläger, Beklagter, Darstellung des Sachverhaltes, Beweismittel und Klagebegehren (Urteilsantrag). beim ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1503
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück