Grimmelshausen, Hans Jacob Christoffel von: Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch

Schlagwörter:
Barockliteratur, Aufklärung, Narrensatire, Gesellschaftskritik, Geltungssucht, Einsiedler, Christentum, Referat, Hausaufgabe, Grimmelshausen, Hans Jacob Christoffel von: Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Referat von Ronny Bubke Der abenteuerliche Simplicissimus von Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen Inhaltsverzeichnis Inhaltsangabe, Literaturhistorische Einordnung, Romantypologische Einordnung, Narrensatire 5. Gesellschaftskritik und Utopievorstellungen 6. Die Weltsicht des Romans, Die Wandelbarkeit und Vergänglichkeit alles Irdischen 8. Religiöse Wurzeln von Grimmelshausens Weltsicht 9. Die Persönlichkeit des Romanhelden 1. Inhaltsangabe Der Roman Der abenteuerliche Simplicissimus von H. J. Ch. v. Grimmelshausen beginnt mit einer Betrachtung des Autors über die grassierende Geltungssucht der Glücksritter und Emporkömmlinge, die in den Wirren der Zeit nach oben gespült wurden. Mit dem eifrigen Geplänkel auf seiner Sackpfeife lockte der Knabe einen Trupp von Reutern an. Diese ergriffen den Jungen und schleppten ihn zu dem Gut seines Vaters, wo sie das Vieh schlachteten und die Leute quälten. Auf der Flucht vor den Reutern trifft er im Wald einen alten Einsiedler, der ihm Unterkunft und zu essen gab. Der Einsiedler beschloß den ungebildeten Jungen zum Christenmenschen zu machen und ihn noch allerhand anderer Dinge beizubringen. Da der Junge noch keinen Namen hatte, nannte ihn der Einsiedler ab sofort Simplicius . Nach zwei Jahren starb der Einsiedler. Dieser Schicksalsschlag führte dazu das Simplicius noch einige Zeit im Wald blieb, dann aber durch die Winterkälte sich entschließt zum dorfansässigen Pfarrer zu ziehen. Als er im Dorf ankommt ist dies von einem Trupp ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
4319
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück