Leistungsverstärker (Transistor)

Schlagwörter:
Transistor Parallelschaltung vonKomplementärendstufe, Wirkungsgrad, Quasikomplementärendstufe, Ausgangsstrombegrenzung, Eingangswiderstand, Ausgangswiderstand, Stromverstärkung, Spannungsverstärkung, Phasendrehung, Polaritäten, Referat, Hausaufgabe, Leistungsverstärker (Transistor)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
LEISTUNGSVERSTäRKER 1. ANFORDERUNGEN Während die Aufgabe des Vorverstärkers darin besteht, eine möglichst große Spannungsverstärkung zu erzielen, braucht der Leistungsverstärker in der Regel die Spannung nicht zu erhöhen. Er muß dafür sorgen, daß das Signal mit großer Leistung an den Verbraucher geliefert wird, d.h., das Produkt aus Signalspannung und -strom muß im Verbraucherwiderstand besonders groß sein. Die Endstufen arbeiten immer als Großsignalverstärker und verursachen leicht Signalverzerrungen, welche durch Gegenkopplung über den Leistungsverstärker klein gehalten werden können. Forderungen an eine Endstufe: niedriger Ausgangswiderstand und hoher Eingangswiderstand hohe Ausgangsspannung und oder hoher Ausgangsstrom hoher Wirkungsgrad Kurzschlußfestigkeit Besondere Beachtung verdient die Verlustleistung der stark beanspruchten Endstufen. Sie führt zu Erwärmung und kann so das Bauteil zerstören. Hochleistungsverstärker dürfen deshalb nur in Schaltungen verwendet werden, die eine hohen Wirkungsgrad haben. (Gleichung 1) Der Wirkungsgrad kann im Idealfall 1 oder 100 betragen. Je kleiner er ist, um so mehr elektrische Energie geht in der Schaltung als Wärme verloren. Gute Leistungsverstärker erreichen in der Endstufe einen Wirkungsgrad von ca. 70 . Ebenso soll der Leistungsverstärker die in der Wechselspannung enthaltenen positiven und negativen Spannungsanteile gleichermaßen verstärken. 2. GRUNDLAGEN Haupteigenschaften der drei Transistor-Grundschaltungen: ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2301
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück