Scientology

Schlagwörter:
Analylischer Verstand, reaktiver Verstand, Clears, Auditing, Case Supervisor, Scientology-Kreuz, Ehrenkodex, Ethik-Regel, Doubt, Freeloader, Referat, Hausaufgabe, Scientology
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Fach: Religion Autor(en): Schultyp: Gymnasium Altersstufe: 6. Klasse Note: 2 In der Vorstellung der Scientology-Mitglieder gibt es zwei Hälften des Verstandes. Der analytische Verstand denkt logisch und zeichnet jeden Moment auf, 25 Bilder pro Sekunde und 52 Wahrnehmungen werden dazu benutzt. Der reaktive Verstand ist genau das Gegenstück, er ist für negative Emotionen, Handlungen oder für negatives Denken verantwortlich. Wenn es nur den analytischen Verstand geben würde, würden die Menschen laut Scientology keine Fehler machen. Um bei einem Menschen auf die Ebene eines Clears zu heben, das heißt vorübergehend seinen reaktiven Verstand aus zu schalten, wird eine Methode verwendet, die Auditing genannt wird. Bei dieser Methode werden immer wieder die schlechten Erlebnisse, sogenannte Engramme, aus der Vergangenheit zurückgerufen, um sie so wirkungslos zu machen. Das erste entdeckte Engramm nennt sich Basic-Basic . Beispiel Autounfall: Wenn ein solches Engramm festgestellt worden ist, muß der Auditierte, der Mensch, der auf die Ebene eines Clears gehoben werden soll, sich die Bilder des Autounfalls immer wieder ins Gedächtnis zurückrufen, bis er keine Angst mehr vor ihnen hat. Das ganze wird von einem Auditor geleitet, der manchmal auch noch von einem Case Supervisor kontrolliert, bzw. beraten wird. Der Auditor hat ein Gerät, ein Hubbard-Elektrometer, das seelische Veränderungen durch Nadelausschläge aufzeichnet. Es ähnelt einem Lügendetektor. Wenn alle Engramme ...

Autor:
Kategorie:
Politik, Religion
Anzahl Wörter:
505
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 9 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück