Karlsbader Beschlüsse (1819)

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Karlsbader Beschlüsse (1819)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
KARLSBADER BESCHLüSSE, 1819 Karlsbader Beschlüsse Die Karlsbader Beschlüsse wurden auf der Karlsbader Konferenz vom 6.- 31. August 1819 von österreich und Preußen unter Leitung Fürst Metternichs vorbereitet und am 20. September 1819 von der Bundesversammlung in Frankfurt einstimmig abgenommen. Sie beinhalten die Preß-, Universitäts-, und Untersuchungsgesetze. Formeller Anlass für die Karlsbader Beschlüsse war die Ermordung à August von Kotzebues durch à K.L. Sand am 23. März 1819. Sie waren Auslöser der Demagogenverfolgung (Verfolgung politisch anders Denkender) und richteten sich vor allem gegen die nationalen und liberalen Bewegungen und die à Burschenschaften. Die Karlsbader Beschlüsse galten bis 1848. August von Kotzebue August von Kotzebue wurde am 3. Mai 1761 in Weimar als Sohn eines mittelständischen Beamten geboren. Nach einem Studium der Rechte ließ er sich 1781 in Weimar als Advokat nieder. Schon in frühen Jahren machte er sich in der Weimarer Gesellschaft durch seine spitze Zunge unbeliebt und zog im Alter von 20 Jahren nach Petersburg, wo er Sekretär des Generalingenieurs von Bauer wurde. Im Jahre 1785, kurz nach seiner Heirat mit einer estländischen Adeligen, wurde er von Kaiserin Katharina zum Präsidenten des Governement-Magistrats von Estland ernannt und erhielt den persönlichen Beamtenadel. In Reval leitete er ein Theater und fing an, Stücke zu schreiben. 1788 entstanden seine ersten zwei weltberühmten Dramen: Menschenhass und Reue und Die Indianer in ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1169
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 8 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück