Ruhrgebiet

Schlagwörter:
Schwerindustrie, Steinkohlebergbau, Stahlkrise, Industriewandel, Referat, Hausaufgabe, Ruhrgebiet
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der industrielle Aufstieg - Steinkohlebergbau Schwerindustrie - eigentliche Industrialisierung Mitte des 19 Jhdts, davor kaum Industrie - um 1825: vorherrschend waren kleine Produktionsstätten, Ruhrgebiet nur 5 der Roheisenherstellung - Vorraussetzungen für den Aufstieg des Ruhrgebiets: - moderne Techniken (1837) - durchstoßen der wasserhaltigen Deckgebirgsschicht möglich - Ausweitung nach Norden - Fettkohle - Einsatz von Dampfmaschinen übergang: Stollen- zum Schacht- bzw. Tiefbau - 1849: Gewinnung von Roheisen durch Steinkoh- lenkoks. Bedarf an Kohle Standortbestimmend - 1847: erste Esenbahn durchs Revier - lesitungs- fähiger günstiger verkehrsträger f. Massenprod. Verbindung expand. Bergbau Eisen schaffende In. Industrieller Verbund. 1850 erste große Entwicklungsphase. Hektische Gründerjahre: - Fieber des Gewinns, aber auch wirtschaftliche Krisen und Zusammenbrüche. - Abbaulinie verschiebt sich nach Norden - Enstehung von Großzechen (Bergwerke Hüttenwerke zusammen) - Großunternehmen (Tyssen, Krupp) - Aufschwung: Ausbau der Verkehrssysteme Fortschritte bei der Stahlherstellung (Thomasverfahren) - überlegenheit Englands gebrochen -Hellwegzone wird Zentrum der Stahlindustrie (- Ruhrgebiets) - Wachsende Abhängigkeit von Importerzen - Lage zu transportgünstigen Wasserstraßen wichtig - Neben Steinkohle, Verkehrsorientierung entscheidender Standortfaktor - mittleres Ruhrgebiet verliert an Bedeutung, östl. kann durch Bau des Dortmund-Ems-Kanal ausgleichen - Beginn der Herstellung ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
533
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück