Die Osterinsel

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Die Osterinsel
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Osterinsel Eine kahle Insel aus Lavagestein ragt aus den glatten Weiten des östlichen Pazifik. Vereinzeltes Buschwerk und wenige Grasflecken hüten das Geheimnis der Insel. Die Osterinsel, von den Eingeborenen Te Pito te Henua, Nabel der Welt, genannt war der Geburtsort einer blühenden Hochkultur. Niemand kann genau sagen, wann die ersten Menschen den Boden der Osterinsel betraten und woher sie kamen. Die Legende und vorgeschichtliche Felszeichnungen besagen, dass im fünften oder sechsten Jahrhundert nach Christus eine Gruppe mit ihrem König Hotu Matua auf die Osterinsel kam. Sie bauten auf der Insel Yamwurzeln, Bananen, Zuckerrohr, Kokospalmen und Sandelholz an. Die ein- bis zweihundert Reisenden rodeten den bis dahin unberührten Urwald und schufen kleine Statuen, die sie mit dem Rücken zum Meer aufstellten. Eine beispiellose Religion und Sozialstruktur entwickelte sich. Priester wurden zur herrschenden Schicht. Die Statuen aus Lavagestein wuchsen sowohl in der Anzahl, als auch in der Größe. Im fünfzehnten Jahrhundert wogen einzelne Statuen bis zu 80 Tonnen. Die beeindruckendste Statue wiegt 400 Tonnen und steht heute noch unvollendet im Steinbruch. Die spirituelle Wichtigkeit der Statuen ließ die Bildhauer zur zweiten privilegierten Schicht der Gesellschaft werden. Ein übertreten der Klassenschichten war nicht möglich. Der höchste Gott der Osterinsel war Makemake, der Gott der Naturkräfte und der Schöpfung. Es gab noch viele andere Götter, doch darunter gab es keinen, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
491
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück