Giraudoux, Jean: Der Trojanische Krieg findet nicht statt

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Giraudoux, Jean: Der Trojanische Krieg findet nicht statt
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Anna-Vera Deinhammer 2.HRD Jean Giraudoux Der Trojanische Krieg findet nicht statt Ein Stück in zwei Akten Uraufführung: Paris 1935 Autor: Geboren am: 29.Oktober 1882 in Bellac Gestorben am: 1.Februar 1944 in Paris Er war ein französischer Diplomatendichter, studierte an der Sorbonne und in Deutschland. Unternahm viele Reisen durch Europa uns Amerika. Während des zweiten Weltkrieges fungierte J. Giraudoux als Chef des Pariser Informationsamtes, aber auch als langjährigen literarischen Mitarbeiter der Zeitung Martin. Er ist der am meisten aufgeführten Bühnenschriftsteller im deutschsprachigen Raum, was beweist, daß er zu den wichtigsten Vertretern des Esprit francais gehört. Natürlich ist er wie alle anderen großen Schriftsteller unseres Jahrhunderts ein sehr ausgeprägter Zeit- und Gegenwartskritiker. Er tut dies aber nicht aus reinem Nihilismus heraus, sondern belächelt die unerträgliche Ironie des Lebens. Was besonders in diesem Stück herausgearbeitet wurde. Das Schicksal richtet sich genau gegen die, die gerade dem entfliehen wollen. Giraudoux war ein Ironiker uns Skeptiker was den besonderen Charme seiner Werke ausmacht. Inhalt: Kassandra sagt den Untergang Trojas vor, doch niemand kann ihr glauben. Hektor ist gerade siegreich aus einem Krieg zurückgekehrt und ist von diesem so sehr körperlich wie auch seelisch mitgenommen, daß er auf keinen Fall einen Krieg provozieren will. Jedoch hat Paris die schöne Helena von Sparta geraubt was in weiterer Folge Krieg bedeutet. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
607
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück