Tiefenpsychologie

Schlagwörter:
Sigmund Freud, Bewusstsein, Fehlleistung, Traumdeutung, Referat, Hausaufgabe, Tiefenpsychologie
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Tiefenpsychologie unterscheidet sich dadurch von anderen Richtungen der Psychologie, dass sie ein seelisch Unbewusstes annimmt, welches in den Tiefen der Persönlichkeit ruht. Der Ausdruck Tiefenpsychologie wurde 1910 vom Züricher Psychiater Eugen Bleuler in seiner Schrift Die Psychoanalyse Sigmund Freuds geprägt. Die Psychoanalyse Sigmund Freuds: Die Prüderie in der Kultur und Geisteshaltung des 19. Jahrhunderts versuchte mit aller Macht, alles zu vertuschen was mit Sexualität zusammenhing. Freud beschrieb jedoch die Spannungen zwischen Trieb und Kultur, die nach seiner Ansicht zu großem Unbehagen führten. Durch die Triebfeindlichkeit seien Krankheiten entstanden, die mit der normalen Medizin nicht heilbar waren. Freud entdeckte das Phänomen der Verdrängung und die Dynamik des Seelenlebens. Seine Behauptungen und Theorien brachten ihm zuerst heftige Ablehnung in Europa, später jedoch weltweite Anerkennung. Das Bewusstsein und der Begriff des Unbewussten Die Enge des Bewusstseins: Aufmerksam betrachtetes wird scharf wahrgenommen, es erreicht einen hohen Grad von Bewusstseinsklarheit. Es kann aber nur ein Gegenstand, nur ein Inhalt in vollster Klarheit bewusst sein, und je aufmerksamer man sich diesem Inhalt zuwendet, um so weniger klar bewusst wird alles andere, was noch im Gesichtsfeld liegt es wird nur nebenher oder gar nicht bemerkt. Neben dem klar Bewussten gibt es also noch nebenher Bewusstes, das sogenannte Mitbewusste. Außerdem gibt es Inhalte die wir ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1137
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück