Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues

Schlagwörter:
Paul Bäumer, Elend, Kriegserinnerungen, Fronterlebnisse, Referat, Hausaufgabe, Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Im Westen nichts Neues über den Autor: Erich Maria Remarque,1898 in Osnabrück geboren,1916 Soldat.1929 erschien sein Buch Im Westen nichts Neues , das ein ungeheurer Erfolg wurde. 1933 wurden seine Bücher öffentlich verbrannt. Seit 1929 lebte er überwiegend im Ausland. Nach dem Krieg lebte er in der Schweiz, wo er 1970 starb. über das Buch: Im Westen nichts Neues war das sensationellste Erfolgsbuch der deutschen Literatur überhaupt. Es wurde in 45 Sprachen übersetzt und hatte bereits vier Jahre nach Erscheinen (1929) eine Auflage von eineinhalb Millionen erreicht. 1933 verboten, erlebte das Buch nach dem 2. Weltkrieg eine Renaissance, die sich heute, angesichts immer neuer Kriegsgreuel in der Welt wiederholt. Denn die Schrecken des 1. Weltkriegs sind die Schrecken aller Kriege. Remarque beschwört sie mit einer zupackenden Lebendigkeit, der schonungslosen Sprache der Jugend, die für jede Generation wieder neu spricht. Inhaltsangabe: Die Geschichte wird aus der Sicht des 19jährigen Paul Bäumer geschrieben. Kropp, Müller und Leer aus Pauls Exklasse sind ebenfalls in der 2. Kompanie. Paul findet während des Krieges noch vier Freunde in der 2.Kompanie:Tjaden, ein magerer Schlosser, so alt wie Paul, der größte Fresser der Kompanie. Westhus, der ebenfalls gleich alt ist. Detering, ein Bauer, der nur an seinen Hof und an seine Frau denkt. Und Katczinsky, 40 Jahre, das Haupt der Gruppe den Paul als zäh, schlau und gerissen beschreibt. Die 2. Kompanie liegt gerade neun Kilometer ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1681
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück