Böll, Heinrich: Die verlorene Ehre der Katharina Blum

Schlagwörter:
Medien, Zeitung, Referat, Hausaufgabe, Böll, Heinrich: Die verlorene Ehre der Katharina Blum
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Michael Holz 12 12.12.1999 Hausaufgabe - Literarische Erörterung Aufgabe: Diskutieren Sie die von Heinrich Böll formulierte Position in Bezug auf das Werk Die verlorene Ehre der Katharina Blum Es ist doch nach gerade unfaßbar, wenn man hierzulande unter Gewalt nur noch die Gewalt von Bomben und Maschinenpistolen versteht. übt eine BILD-Schlagzeile keine Gewalt aus? Welche? Was wird da angerichtet in den Köpfen , im Bewußtsein, am Aggressionspotential dieser 11 Millionen Süchtigen, die der politisch gefährlichsten aller Süchte, der BILD-Sucht unterworfen sind? (H. Böll, SPD-Parteitag 1972) Heinrich Böll, politischer Schriftsteller und Humanist, bezieht sich in seiner Rede auf die politische Situation in der BRD in den siebziger und achtziger Jahren. Zu jener Zeit wurde Westdeutschland von Bombenanschlägen und Entführungen der linksextremen Roten Armee Fraktion (RAF) heimgesucht. Von den Medien und ganz besonders von den Zeitungen des Springer-Verlages (BILD-Zeitung) wurden die Aktivitäten der RAF zu einer linken Bedrohung des Systems der BRD aufgebauscht, die angeblich von Personen aus allen Gesellschaftsschichten unterstützt wird. Bloße Verdächtigung genügte, um unbescholtene Bürger gesellschaftlich zu brandmarken und zu ruinieren. Bölls Einstellung zu den Medien des genannten Verlages ist auch ob mehrerer journalistischer Attacken seitens dieser Medien auf seine Person eindeutig: er betrachtet sie als Gefahr für die freie Meinungsbildung, das BILD-Lesen als Sucht, also als ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
503
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück