Anpassungen an Lebensräume: Wurzel, Stamm, Blatt

Schlagwörter:
Wasser, Hydrophyten, Helophyten, Xerophyten, Kaktus, Alpenpflanzen, Gebirge, Referat, Hausaufgabe, Anpassungen an Lebensräume: Wurzel, Stamm, Blatt
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Anpassungen an Lebensraum Wasser (Hydrophyten): Allgemein: vom Wasser abhängig: nur Kümmerformen am Land. übergansformen der Land zu den Wasserpflanzen: Helophyten ( Sumpfpflanzen). Es gibt aber auch amphibische Pflanzen, die jeweils eine Wasserform und eine Landform hervorbringen, wie den WasserknöterichAnpassungen: Wurzel: - Normalerweise haben die Wurzeln der Wasserpflanzen die Aufgabe, diese am Boden zu verankern, manchmal dienen sie auch der Speicherung von Reservestoffen. Alle untergetauchten Pflanzenteile der Hydrophyten sind in der Lage Kohlendioxid, Sauerstoff und Nährsalze direkt aus dem Wasser aufzunehmen.- Manche Unterwasser- oder Schwimmpflanzen sind wurzellos, wie der Wasserschlauch. Eine weitere Anpassung an das Leben im Wasser sind die sogennanten sproßbärtigen Atemwurzeln. Sie dienen der zusätzlichen Aufnahme von Sauerstoff, da Wasser nur minimal wenig Sauerstoff im Vergleich mit normaler Luft hat. Bei vielen Wasserpflanzen fehlen die Wurzelhaare, die bei den Landpflanzen die Wurzeloberfläche vergrößern und so die Wasser- und Nährstoffaufnahme erleichtern. Viele Pflanzen werden von Luftkanälen durchzogen, die den Assimilationssauerstoff sammeln.Stamm: Wasserpflanzen können jeweils nur einen Teil ihrer Sprosse als Wasserform und den anderen als Landform ausbilden, so dass sie ein echtes Bindeglied zwischen den Hydrophyten und den Landpflanzen darstellen. Ist ziemlich zugfest, um Strömung zu widerstehen.Blatt: - Unter Wasser werden geschlitzte Blätter zur ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
801
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück