Das mittelalterliche Kloster

Schlagwörter:
Kulturträger, Mönche, Carmina Burana, gregorianische Choral, Zufluchtsstätte, Tassilo, Bildungsstätte, Wirtschaftsbetriebe, Benediktinerkloster, Referat, Hausaufgabe, Das mittelalterliche Kloster
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
DAS MITTELALTERLICHE KLOSTER Aufgaben: Kulturträger Zufluchtsstätte Bildungseinrichtung Kulturträger: Schriften: Die Mönche schrieben Bibeln sehr kunstvoll ab(Lebenswerk). Sie sammelten ebenfalls Gedichte und Lieder. Oft zensierten sie auch solche(z.B.: Carmina Burana). Mittelalterliche Handschriften sind nur noch wenige komplett erhalten und daher auch sehr wertvoll. Musik: In den Klöstern entwickelte sich der gregorianische Choral. Außerdem wurden von den Mönchen die Kirchentonarten entwickelt und niedergeschrieben. Deutsche Sprache: Die deutsche Sprache war nicht schriftlich festgehalten. Erst durch Bibelübersetzungen durch Mönche und Gelehrte wurde sie vereinheitlicht und niedergeschrieben. Traditionen: In den Klöstern wurden die alten Traditionen gepflegt und am Leben erhalten. Die Kultur des Mittelalters wurde so durch die Klöster stark geprägt und beeinflusst. Zufluchtsstätte: Pensionierte Herrscher wurden von ihren Nachfolgern nicht getötet, sondern in ein Kloster abgeschoben. Dort wurden sie gegen eine kleine Spende aufgenommen. (z.B.: Tassilo Tassilokelch in Kremsmünster). Sie führten kein klösterliches Leben, da sie dem Orden nicht beitraten. Bildungsstätte: Fast nur die Mönche in den Klöstern konnten Lesen und Schreiben. Dadurch konnten nur sie diese Fähigkeiten weitervermitteln. Die wohlhabende Gesellschaft schickte ihre Kinder in Klöster um dort Lesen und Schreiben zu erlernen. Die Klöster erhielten dafür Ländereien oder finanzielle Unterstützung. Später ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
409
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück