Sioux - die Suche nach der Vision

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Sioux - die Suche nach der Vision
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Gröber Stefanie, 6a 1998 99 SIOUX - DIE SUCHE NACH DER VISION 1 Die Grundlage der Sozialstruktur der Sioux bildete die Großfamilie, die Tiyospe. Man glaubte an einen beseelenden, allmächtigen Gott: Wakan Tanka, oder auch Das große Geheimnis. Man ging davon aus, dass der Mensch Macht brauche, um erfolgreich zu sein, und Kraft war für sie etwas übernatürliches. Wakan Tanka, das Große Geheimnis, war überall anwesend und hatte die ganze Macht. Seine Energie gab Wakan Tanka an Tiere wie Adler, Falken, Schwalben, Wapitis, Hirsche und Bisons weiter, die somit eine Gottheit darstellten. Durch diese Vermittler oder durch Wakan Tanka selbst erlangte der Mensch Macht. Man vermutet auch, dass die Sioux diesen Tieren aufgrund ihrer privilegierten Position und ihrer besseren Anpassungsfähigkeit an die Natur neidisch waren. Die Sioux waren sich einig darüber, dass ihr überleben von der Umgebung in der sie lebten abhing und versuchten deshalb eine Verbindung zu ihr aufzubauen. Sie wollten den Sinn ihres Daseins und ihres Tuns verstehen, mit vollkommener Hingabe riefen sie Tiere als Abgesandte der Götter an, baten sie um Führung und Hilfe in allen Dingen und versuchten die Verbindung durch Opfer und Tänze zu stärken. Nur rein hielten sie sich für fähig Verbindungen aufzubauen, und deshalb kam es zum Ritus mit den Schwitzbädern. Ein Medizinmann mußte diese Zeremonie leiten. Macht kam aber auch in Träumen und Visionen zum Menschen. Schon Kinder hatten Träume im Schlaf, in denen ein Tier zu ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1510
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück