Anfänge der rämischen Dichtung

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Anfänge der rämischen Dichtung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Anfänge der römischen Dichtung Epik (Epos: ein längeres Werk mit mehreren Sängen) Dramatik (aufgeteilt in Tragödie und Komödie) Lyrik (Gedichte die zur Begleitung der Lyra vorgetragen werden) Gattungen: Satire Oden Epigramme Elegie (Trauergedicht) Hymnen (auf Kaiser) Epik: älteste Form der Dichtung. Vorbild ist Homer mit Illias und Odysse. Rämer: Odusia (??) (Livius Andromicus übersetzte Odysse ins Lateinische um 240 v. Chr.) Nevius: war Römer; eine Generation später. Epos, daß sich mit punischen Kriegen beschäftigte um 200. Ennius: Annales um 180. Beide waren Annalisten und verantwortlich für die Geschichte der trojanischen Abstammung der Römer Vergil: Aeneis Lucan: Neffe von Seneca. Pharsalia. (gest. 66 n. Chr. Aneinanderreihung von großen Taten. Dramatik: Komödie: Platon (um 200 mit miles gloriosus, Amphütrion) und Terenz (um 150, humanitas terenziana; nichts menschliches ist ihm fremd. Beide stehen in der helenistischen Tradition des Menander (300 v. Chr.). Tragödien: wenige erhalten. (Seneca) Lyrik: Satire: Lucilius (80 v. Chr.) Horaz (Landmaussatire, Schwätzersatire) Juvenal (80 n. Chr., Mens sane in corpore sano, Weibersatire Elegien: Neoteriker wie Ovid, Tibull und Properz (die letzten um 20 v. Chr. alle drei schrieben Liebeselegien). Hatten Geliebte (Freigelassene, die gebildet und schön war und von einem reichen Liebhaber erhalten wurde), die eine erfahrene Dame und Dienerinnen hatte. Epigramme: Catull Hymnen: erst in frühchristlicher Lyrik Oden: Horaz ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
242
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück