Mühsam, Erich

Geboren
* 6.04.1878
in Berlin
Gestorben
10.07.1934
in Oranienburg
Kurzinfo
deutscher Anarchist und Schriftsteller
Pseudonyme
Mühsam, Erich Kurt
Muehsam, Erich
Miuzam, Erikh
Mihzam, Erikh
Berufe
Schriftsteller, Redakteur, Herausgeber & Anarchist
Wirkungsort
Literaturepoche
Naturalismus
Moderne
Expressionismus

Erich Mühsam - Biografie

Erich MühsamDas Geburtsdatum von Erich Mühsam ist der 6.04.1878. Mühsam wurde in Berlin geboren. Im Alter von 56 Jahren verstarb Mühsam am 10.07.1934 in Oranienburg. Erich Mühsam war ein deutscher Anarchist und Schriftsteller. Für welche Epoche der Schriftsteller ein typischer Vertreter war, ist uns nicht bekannt. Die Lebensdaten von Mühsam überschneiden sich jedoch zeitlich mit den Literaturepochen Naturalismus, Moderne, Expressionismus, Avantgarde / Dadaismus, Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit und Exilliteratur. Die benannten Literaturepochen können wie folgt auf zeitlicher Ebene eingeordnet werden: Naturalismus (1880 bis 1900), Moderne (1890 bis 1920), Expressionismus (1910 bis 1925), Avantgarde / Dadaismus (1915 bis 1925), Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit (1919 bis 1932), Exilliteratur (1933 bis 1945). Zum Autor Erich Mühsam sind auf abi-pur.de sehr viele Gedichte veröffentlicht. In unserer Datenbank findest Du momentan 58 Gedichte. Bekannte Gedichte des Dichters sind „... Der für die Menschheit starb“, „1919“ und „An die Dichter“.

Erich Mühsam (6. April 1878 - 10. Juli 1934) war ein deutsch-jüdischer antimilitaristischer anarchistischer Essayist, Dichter und Dramatiker. Er tauchte am Ende des Ersten Weltkriegs als einer der führenden Agitatoren für eine föderierte Bayerische Sowjetrepublik auf, für die er 5 Jahre im Gefängnis saß.

Als Kabarettist erlangte er in den Jahren der Weimarer Republik internationale Berühmtheit für Werke, die, bevor Hitler 1933 an die Macht kam, den Nationalsozialismus verurteilten und den zukünftigen Diktator verspotteten. Mühsam wurde 1934 im KZ Oranienburg ermordet.

Mühsam wurde wegen unbekannter Anschuldigungen in den frühen Morgenstunden des 28. Februar 1933, wenige Stunden nach dem Reichstagsbrand in Berlin, verhaftet. Joseph Goebbels, der Propagandaminister der Nazis, bezeichnete ihn als einen der "jüdischen Subversiven". Es wird behauptet, dass Mühsam geplant hatte, innerhalb des nächsten Tages in die Schweiz zu fliehen. In den nächsten siebzehn Monaten wurde er in den Konzentrationslagern Sonnenburg, Brandenburg und schließlich Oranienburg inhaftiert.

Marinus van der Lubbe, ein mutmaßlicher kommunistischer Agitator, wurde verhaftet und für das Feuer verantwortlich gemacht, und seine Verbindung zu kommunistischen Organisationen führte Adolf Hitler dazu, den Ausnahmezustand ausrufen zu lassen, indem er den alternden Präsidenten Paul von Hindenburg ermutigte, den Reichstagsbranderlass zu unterzeichnen und die meisten Menschenrechtsbestimmungen der Verfassung der Weimarer Republik (1919) aufzuheben. Hitler nutzte den Ausnahmezustand, um die Verhaftungen einer großen Zahl deutscher Intellektueller zu rechtfertigen, die als Kommunisten, Sozialisten und Anarchisten bezeichnet wurden, sowohl bei der Vergeltung des Angriffs als auch, um die Opposition wegen seiner zunehmenden Unterdrückung der Bürgerrechte zum Schweigen zu bringen.

Am 2. Februar 1934 wurde Mühsam versetzt. Die Schläge und Folterungen setzten sich fort, bis Mühsam schließlich in der Nacht des 9. Juli 1934 von den Wachen gefoltert und ermordet wurde. In einem offiziellen Nazi-Bericht vom 11. Juli heißt es, dass Erich Mühsam Selbstmord begangen und sich in "Schutzhaft" in Oranienburg aufgehängt habe. Seine Mithäftlinge traten später dieser Darstellung entgegen und berichteten von der Ermordung Mühsams im Zimmer des Lagerkommandanten. Die internationale Presse meldete den Tod Mühsams als Mord des Naziregimes.

Mühsam veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände, Bühnendramen, Sachbücher (u. a. über Homosexualität) und politische Aufsätze. Schriftstellerisch bekannt wurde er vor allem für seine satirischen Artikel und Gedichte.

+ Mehr Details zum Leben von Erich Mühsam einblenden.

Weitere Gedichte des Autors Erich Mühsam (Infos zum Autor)

Zum Autor Erich Mühsam sind auf abi-pur.de 58 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest Du auf der Übersichtsseite des Autors.

Das Video mit dem Titel „Zerstörte Vielfalt: Der Anarchist und Schriftsteller Erich Mühsam“ wurde auf YouTube veröffentlicht. Unter Umständen sind 2 Klicks auf den Play-Button erforderlich um das Video zu starten.