Die Psyche begehrt ein Bienelein auf den Wunden Jesu zu sein von Angelus Silesius

1
Du grüner Zweig, du edles Reis,
Du honigreiche Blüte,
Du aufgetanes Paradeis,
Gezweig mir eine Bitte.
Laß meine Seel ein Bienelein
Auf deinen Rosenwunden sein.
 
2
Ich sehne mich nach ihrem Saft,
10 
Ich suche sie mit Schmerzen,
11 
Weil sie erteilen Stärk und Kraft
12 
Den abgematt'ten Herzen.
13 
Drum laß mich doch ein Bienelein
14 
Auf deinen Rosenwunden sein.
 
15 
3
16 
Ihr übertrefflicher Geruch
17 
Ist ein Geruch zum Leben,
18 
Vertreibt die Gift, verjagt den Fluch
19 
Und macht den Geist erheben.
20 
Drum laß mich wie ein Bienelein
21 
Auf diesen Rosenwunden sein.
 
22 
4
23 
Ich nahe mich mit Herz und Mund,
24 
Sie tausendmal zu küssen,
25 
Laß mich zu jeder Zeit und Stund
26 
Den Honigsaft genießen.
27 
Laß meine Seel ein Bienelein
28 
Auf diesen Rosenwunden sein.
 
29 
5
30 
Ach, ach, wie süß ist dieser Tau,
31 
Wie lieblich meiner Seele!
32 
Wie gut ists sein auf solcher Au
33 
Und solcher Blumenhöhle!
34 
Laß mich doch stets ein Bienelein
35 
Auf diesen Rosenwunden sein.
 
36 
6
37 
Nimm mein Gemüte, Geist und Sinn,
38 
Leib, Seel und was ich habe,
39 
Nimm alles gänzlich von mir hin,
40 
Gib mir nur diese Gabe:
41 
Daß ich mag stets ein Bienelein,
42 
Herr Christ, auf deinen Wunden sein.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (28 KB)

Details zum Gedicht „Die Psyche begehrt ein Bienelein auf den Wunden Jesu zu sein“

Anzahl Strophen
6
Anzahl Verse
42
Anzahl Wörter
180
Entstehungsjahr
1624 - 1677
Epoche
Barock

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Die Psyche begehrt ein Bienelein auf den Wunden Jesu zu sein“ ist Angelus Silesius. Silesius wurde im Jahr 1624 in Breslau geboren. Zwischen den Jahren 1640 und 1677 ist das Gedicht entstanden. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zur Epoche Barock zu. Der Schriftsteller Silesius ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das Gedicht besteht aus 42 Versen mit insgesamt 6 Strophen und umfasst dabei 180 Worte. Weitere Werke des Dichters Angelus Silesius sind „Der Allerverliebteste, der Allerheiligste“, „Man achtet das Ewige nicht“ und „Der Mensch ist groß vor Gott“. Zum Autor des Gedichtes „Die Psyche begehrt ein Bienelein auf den Wunden Jesu zu sein“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 1832 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Angelus Silesius (Infos zum Autor)

Zum Autor Angelus Silesius sind auf abi-pur.de 1832 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.