Adventslied von Paul Keller

Heil’ge Maria am Rocken spann
Den Flachs gar wunderfein,
Heil’ge Maria saß und sann
Und nähte ein Hemdelein.
 
Da kamen herein zur Kammertür
Zwei liebliche Engelein,
„Maria, wir wollen spielen mit dir,
Wir sind so jung und klein!“
 
„Ich kann nicht singen und spielen mit euch,
10 
Die Stund’ nicht ferne ist,
11 
Braucht Hemdchen und Windeln und Linnenzeug
12 
Mein Söhnlein Jesus Christ!“

Details zum Gedicht „Adventslied“

Autor
Paul Keller
Anzahl Verse
3
Anzahl Zeilen
12
Anzahl Wörter
63
Entstehungsjahr
nach 1889
Epoche
Realismus,
Naturalismus,
Moderne

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Adventslied“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Paul Keller. 1873 wurde Keller in Arnsdorf, Kreis Schweidnitz geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes liegt zwischen den Jahren 1889 und 1932. Erscheinungsort des Textes ist Breslau. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autoren lassen eine Zuordnung zu den Epochen Realismus, Naturalismus, Moderne, Expressionismus, Avantgarde / Dadaismus oder Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit zu. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 63 Wörter. Es baut sich aus 3 Versen auf und besteht aus 12 Zeilen. Ein weiteres Werk des Dichters Paul Keller ist „Kriegsweihnacht 1916“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „Adventslied“ keine weiteren Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Paul Keller (Infos zum Autor)