Advent von Rainer Maria Rilke

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Details zum Gedicht „Advent“

Anzahl Verse
1
Anzahl Zeilen
8
Anzahl Wörter
46
Entstehungsjahr
1913
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Advent“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Rainer Maria Rilke. 1875 wurde Rilke in Prag geboren. 1913 ist das Gedicht entstanden. Der Erscheinungsort ist Leipzig. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her lässt sich das Gedicht der Epoche Moderne zuordnen. Bei dem Schriftsteller Rilke handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das Gedicht besteht aus 8 Zeilen mit nur einem Vers und umfasst dabei 46 Worte. Weitere Werke des Dichters Rainer Maria Rilke sind „Allerseelen“, „Als ich die Universität bezog“ und „Am Kirchhof zu Königsaal“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „Advent“ weitere 337 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Rainer Maria Rilke (Infos zum Autor)

Zum Autoren Rainer Maria Rilke sind auf abi-pur.de 337 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.