Das Gebet eines Heiden von Charles Baudelaire

Lass deine flammen nicht fehlen!
Kühl ist mein busen wie schnee.
Wollust · folter der seelen ·
Diva exaudi me!
 
Göttin im äther verloren ·
Feuer im fundament!
Horch auf das herz das erfroren
Eherne sänge dir nennt.
 
Wollust · ich bleibe dein sklave
10 
Ob dein sirenengesicht
11 
Aus fleisch und sammt mich besticht
 
12 
Oder ob tötliche schlafe
13 
Mit formlosem wein du verleihst ·
14 
Wollust · du schmiegsamer geist!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.1 KB)

Details zum Gedicht „Das Gebet eines Heiden“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
14
Anzahl Wörter
62
Entstehungsjahr
nach 1837
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz,
Realismus

Gedicht-Analyse

Charles Baudelaire ist der Autor des Gedichtes „Das Gebet eines Heiden“. Baudelaire wurde im Jahr 1821 in Paris geboren. Im Zeitraum zwischen 1837 und 1867 ist das Gedicht entstanden. Erschienen ist der Text in Berlin. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text den Epochen Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zugeordnet werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Basis geschehen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben bei Verwendung. Das Gedicht besteht aus 14 Versen mit insgesamt 4 Strophen und umfasst dabei 62 Worte. Die Gedichte „Begräbnis“, „Bertas Augen“ und „Besessenheit“ sind weitere Werke des Autors Charles Baudelaire. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Das Gebet eines Heiden“ weitere 101 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Charles Baudelaire (Infos zum Autor)

Zum Autor Charles Baudelaire sind auf abi-pur.de 101 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.