Zur Beruhigung von Heinrich Heine

Wir schlafen ganz, wie Brutus schlief
Doch jener erwachte und bohrte tief
In Cäsars Brust das kalte Messer!
Die Römer waren Tyrannenfresser.
 
Wir sind keine Römer, wir rauchen Tabak.
Ein jedes Volk hat seinen Geschmack,
Ein jedes Volk hat seine Größe;
In Schwaben kocht man die besten Klöße.
 
Wir sind Germanen, gemütlich und brav,
10 
Wir schlafen gesunden Pflanzenschlaf,
11 
Und wenn wir erwachen, pflegt uns zu dürsten
12 
Doch nicht nach dem Blute unserer Fürsten.
 
13 
Wir sind so treu wie Eichenholz,
14 
Auch Lindenholz, drauf sind wir stolz;
15 
Im Land der Eichen und der Linden
16 
Wird niemals sich ein Brutus finden.
 
17 
Und wenn auch ein Brutus unter uns wär,
18 
Den Cäsar fänd er nimmermehr,
19 
Vergeblich würd er den Cäsar suchen;
20 
Wir haben gute Pfefferkuchen.
 
21 
Wir haben sechsunddreißig Herrn
22 
(Ist nicht zuviel!), und einen Stern
23 
Trägt jeder schützend auf seinem Herzen,
24 
Und er braucht nicht zu fürchten die Iden des Märzen.
 
25 
Wir nennen sie Väter, und Vaterland
26 
Benennen wir dasjenige Land,
27 
Das erbeigentümlich gehört den Fürsten;
28 
Wir lieben auch Sauerkraut mit Würsten.
 
29 
Wenn unser Vater spazierengeht,
30 
Ziehn wir den Hut mit Pietät;
31 
Deutschland, die fromme Kinderstube,
32 
Ist keine römische Mördergrube.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Zur Beruhigung“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
186
Entstehungsjahr
1797 - 1856
Epoche
Junges Deutschland & Vormärz

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Zur Beruhigung“ des Autors Heinrich Heine. 1797 wurde Heine in Düsseldorf geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes liegt zwischen den Jahren 1813 und 1856. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text der Epoche Junges Deutschland & Vormärz zugeordnet werden. Heine ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das Gedicht besteht aus 32 Versen mit insgesamt 8 Strophen und umfasst dabei 186 Worte. Weitere Werke des Dichters Heinrich Heine sind „Ahnung“, „Allnächtlich im Traume seh’ ich dich“ und „Almansor“. Zum Autor des Gedichtes „Zur Beruhigung“ haben wir auf abi-pur.de weitere 529 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Das Video mit dem Titel „Heinrich Heine Zur Beruhigung“ wurde auf YouTube veröffentlicht. Unter Umständen sind 2 Klicks auf den Play-Button erforderlich um das Video zu starten.

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Heinrich Heine

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Heinrich Heine und seinem Gedicht „Zur Beruhigung“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Heine (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Heine sind auf abi-pur.de 529 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.