Daddeldus Lied an die feste Braut von Joachim Ringelnatz

Lat man goot sin, lütte seute Marie.
Mi no ssavi!
Ich habe deine Photographie
In der Meditteriniensi
Weit draußen auf dem Meere
Damals verloren,
Als ich bei den Azoren
Mit der Bulldog beinah versoffen wäre. –
 
Bulldog aheu!
 
10 
Swiethart! Manilahaariges Kitty-Anny-Pipi –
11 
Oder wie du heißt –
12 
Bulldog aheu!
13 
Bei Jesus Chreist
14 
Ich war – seit Konstantinopel – dir immer treu.
 
15 
Scheek hends! Ehrlich und offen:
16 
Ich bin gar nicht besoffen.
 
17 
Giff öß e Whisky, du, ach du! Jesus Christ!
 
18 
Skool! bleddi Sanofebitsch – Ohne Spott:
19 
Ich glaube, dich hat der liebe Gott
20 
An einem Sonntag zusammengespleist.
21 
Weißt du, was du bist: Weißt?
22 
Hör mich einmal ernsthaft auf mich.
23 
Du – du bist – mein zweites Ich.
24 
Du mußt mir mal deinen Namen ausbuchstabieren,
25 
Hein soll mir das auf den Arm tätowieren.
 
26 
Mary, mach mal deinem Daddeldu
27 
Die Hosentür zu.
 
28 
Ich habe noch immer die graue Salbe von dir,
29 
Das ist ganz egal; das ist auch ein Souvenir.
30 
Wer mir die Salbe nimmt –
31 
Ich bin der gutmütigste Kerl, glaub es mir;
32 
Ich habe noch keinem Catfisch ein Haar gekrümmt –
33 
Wenn ich zurück bin aus Schangei,
34 
Wie Gott will hoffen, –
35 
Wer mir die Salbe nimmt,
36 
Dem hau ik die Kiemen entzwei.
 
37 
Bulldog aheu! Ich bin nicht besoffen.
38 
Wirklich nicht!
39 
Wirklich nicht!
40 
Wer mir die Salbe krümmt,
41 
Dem renn ich die Klüsen dicht. –
42 
Komm her, Deesy, wir schlagen die Bulldog entzwei.
43 
Wenn ich aus Kiatschu, Kiatschau –
44 
Porko dio Madonna!
45 
Mary, du alte Sau,
46 
Wer dir die Salbe stiehlt aus Schangei,
47 
Der wird einmal Kapitän Daddeldus Frau.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (27.3 KB)

Details zum Gedicht „Daddeldus Lied an die feste Braut“

Anzahl Strophen
9
Anzahl Verse
47
Anzahl Wörter
246
Entstehungsjahr
1924
Epoche
Moderne,
Expressionismus

Gedicht-Analyse

Joachim Ringelnatz ist der Autor des Gedichtes „Daddeldus Lied an die feste Braut“. Im Jahr 1883 wurde Ringelnatz in Wurzen geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1924 zurück. München ist der Erscheinungsort des Textes. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text den Epochen Moderne oder Expressionismus zugeordnet werden. Bei Ringelnatz handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epochen. Das Gedicht besteht aus 47 Versen mit insgesamt 9 Strophen und umfasst dabei 246 Worte. Joachim Ringelnatz ist auch der Autor für Gedichte wie „Afrikanisches Duell“, „Alone“ und „Alte Winkelmauer“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Daddeldus Lied an die feste Braut“ weitere 560 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Joachim Ringelnatz

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Joachim Ringelnatz und seinem Gedicht „Daddeldus Lied an die feste Braut“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Joachim Ringelnatz (Infos zum Autor)

Zum Autor Joachim Ringelnatz sind auf abi-pur.de 560 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.