Der Tod fürs Vaterland von Johann Christian Friedrich Hölderlin

Du kömmst, o Schlacht! schon wogen die Jünglinge
Hinab von ihren Hügeln, hinab ins Tal,
Wo keck herauf die Würger dringen,
Sicher der Kunst und des Arms, doch sichrer
 
Kömmt über sie die Seele der Jünglinge,
Denn die Gerechten schlagen, wie Zauberer,
Und ihre Vaterlandsgesänge
Lähmen die Kniee den Ehrelosen.
 
O nimmt mich, nimmt mich mit in die Reihen auf,
10 
Damit ich einst nicht sterbe gemeinen Tods!
11 
Umsonst zu sterben, lieb ich nicht, doch
12 
Lieb ich, zu fallen am Opferhügel
 
13 
Fürs Vaterland, zu bluten des Herzens Blut
14 
Fürs Vaterland - und bald ists geschehn! Zu euch,
15 
Ihr Teuern! komm ich, die mich leben
16 
Lehrten und sterben, zu euch hinunter
 
17 
Wie oft im Lichte dürstet ich euch zu sehn,
18 
Ihr Helden und ihr Dichter aus alter Zeit!
19 
Nun grüßt ihr freundlich den geringen
20 
Fremdling und brüderlich ists hier unten;
21 
Und Siegesboten kommen herab: Die Schlacht
22 
Ist unser! Lebe droben, o Vaterland,
23 
Und zähle nicht die Toten! Dir ist,
24 
Liebes! nicht Einer zu viel gefallen.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.7 KB)

Details zum Gedicht „Der Tod fürs Vaterland“

Anzahl Strophen
5
Anzahl Verse
24
Anzahl Wörter
163
Entstehungsjahr
1770 - 1843
Epoche
Aufklärung,
Empfindsamkeit,
Sturm & Drang

Gedicht-Analyse

Johann Christian Friedrich Hölderlin ist der Autor des Gedichtes „Der Tod fürs Vaterland“. Im Jahr 1770 wurde Hölderlin in Lauffen am Neckar geboren. Im Zeitraum zwischen 1786 und 1843 ist das Gedicht entstanden. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her lässt sich das Gedicht den Epochen Aufklärung, Empfindsamkeit, Sturm & Drang, Klassik, Romantik, Biedermeier oder Junges Deutschland & Vormärz zuordnen. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 163 Wörter. Es baut sich aus 5 Strophen auf und besteht aus 24 Versen. Weitere Werke des Dichters Johann Christian Friedrich Hölderlin sind „Abendphantasie“, „An Ihren Genius“ und „An die Deutschen“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Der Tod fürs Vaterland“ weitere 181 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Johann Christian Friedrich Hölderlin

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Johann Christian Friedrich Hölderlin und seinem Gedicht „Der Tod fürs Vaterland“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Johann Christian Friedrich Hölderlin (Infos zum Autor)

Zum Autor Johann Christian Friedrich Hölderlin sind auf abi-pur.de 181 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.