Weissagung von Friedrich Gottlieb Klopstock

An die Grafen Christian und Friedrich Leopold zu
Stolberg
 
An der Eiche Sprößling gelehnt, von hellen
Düften umhüllt, stand die Telyn, und schnell
Erscholl sie von selbst; doch ich ließ
Unerweckt sie mir erschallen.
 
Da entströmt' ihr rascher Verdruß, da zürnte
Wirbelnd ihr Ton. Eilend ging ich, und nahm
Die Drohende, daß sie dereinst
10 
Zum Vergelt nicht mir verstummte.
 
11 
Aus des Rosses Auge, des Hufs Erhebung,
12 
Stampfen des Hufs, Schnauben, Wiehern und
13 
Sprung
14 
Weissagten die Barden; auch mir
15 
Ist der Blick hell in die Zukunft.
 
16 
Ob's auf immer laste? Dein Joch, o Deutschland,
17 
Sinket dereinst! Ein Jahrhundert nur noch;
18 
So ist es geschehen, so herrscht
19 
Der Vernunft Recht vor dem Schwertrecht.
 
20 
Denn im Haine brauset' es her, gehobnes
21 
Halses, und sprang, Flug die Mähne, dahin.
22 
Das heilige Roß, und ein Spott
23 
War der Sturm ihm, und der Strom ihm.
 
24 
Auf der Wiese stand es, und stampft', und blickte
25 
Wiehernd umher; sorglos weidet, es, sah
26 
Voll Stolz nach dem Reiter nicht hin,
27 
Der im Blut lag an dem Grenzstein.
 
28 
Nicht auf immer lastet es. Frei, o Deutschland,
29 
Wirst du dereinst! Ein Jahrhundert nur noch;
30 
So ist es geschehen, so herrscht
31 
Der Vernunft Recht vor dem Schwertrecht.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.4 KB)

Details zum Gedicht „Weissagung“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
31
Anzahl Wörter
195
Entstehungsjahr
1724 - 1803
Epoche
Empfindsamkeit

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Weissagung“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Friedrich Gottlieb Klopstock. Im Jahr 1724 wurde Klopstock in Quedlinburg geboren. In der Zeit von 1740 bis 1803 ist das Gedicht entstanden. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text der Epoche Empfindsamkeit zugeordnet werden. Bei dem Schriftsteller Klopstock handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 195 Wörter. Es baut sich aus 8 Strophen auf und besteht aus 31 Versen. Weitere Werke des Dichters Friedrich Gottlieb Klopstock sind „Losreißung“, „Die Wahl“ und „Die Waage“. Zum Autor des Gedichtes „Weissagung“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 65 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Friedrich Gottlieb Klopstock

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Friedrich Gottlieb Klopstock und seinem Gedicht „Weissagung“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Friedrich Gottlieb Klopstock (Infos zum Autor)

Zum Autor Friedrich Gottlieb Klopstock sind auf abi-pur.de 65 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.