Ach, wie süß, wie süß sie duftet von Georg Friedrich Daumer

Ach, wie süß, wie süß sie duftet,
Deiner Locke krause Zier!
Doch sie duftete noch süßer,
Duftete dein Herz mit ihr.

Details zum Gedicht „Ach, wie süß, wie süß sie duftet“

Anzahl Verse
1
Anzahl Zeilen
4
Anzahl Wörter
21
Entstehungsjahr
1846
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz

Gedicht-Analyse

Georg Friedrich Daumer ist der Autor des Gedichtes „Ach, wie süß, wie süß sie duftet“. Der Autor Georg Friedrich Daumer wurde 1800 in Nürnberg geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1846 zurück. Der Erscheinungsort ist Hamburg. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her lässt sich das Gedicht den Epochen Biedermeier oder Junges Deutschland & Vormärz zuordnen. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das Gedicht besteht aus 4 Zeilen mit nur einem Vers und umfasst dabei 21 Worte. Der Dichter Georg Friedrich Daumer ist auch der Autor für Gedichte wie „Erschlagen ist Hafis. Wer ihn erschlagen“, „Es ist ein Stern vom erhabenen Himmel gefallen“ und „Es kam ein Hauch von oben“. Zum Autoren des Gedichtes „Ach, wie süß, wie süß sie duftet“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 20 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Georg Friedrich Daumer (Infos zum Autor)

Zum Autoren Georg Friedrich Daumer sind auf abi-pur.de 20 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.