Chartres von Joachim Ringelnatz

Kirchenfenster, Kirchenfenster,
Kirchenfenster, Kirchenfenst...
Hoch im Dachgebälk der Kathedrale
Sahen meine Freunde viel Gespenster.
Ich sah nur ein einziges, das internationale,
Ewige, gottfröhliche Gespenst,
Das nicht nur in Kathedralen
Sondern auch im Zöster und im Faust,
Auch in Püffen und in Apfelsinenschalen
10 
Oder sonstens wo für den und jenen haust.
11 
Der Professor, welcher im Beruf
12 
Und bei seinen Leuten
13 
An sehr erster, prominenter Spitze steht,
14 
Wußte, wer das alles und wie und warum er’s schuf:
15 
Und er bat die Freunde, ihn zu bitten, uns zu deuten.
16 
Und dann konnte er geflüssig, klar und sinnig
17 
Steine, Formen, Farben lesen.
18 
Und doch vor den schönen Kirchenfenstern bin ich
19 
Damals glücklich ganz fernanderswo gewesen.
20 
Doch dem Kirchendiener hab’ ich lange
21 
Zugeschaut – das hat mich zweitens intressiert –.
22 
Wie der Kerl mit einer Eisenstange
23 
Und mit einem Holzpantoffel raffiniert
24 
Eine Maus beschlich.
25 
Ach, die hatte sich
26 
Scheu verirrt. – Nun mag man nicht vergessen,
27 
Daß oft Mäuse ohne Ehrfurcht oder Scham:
28 
Bibeln, Samt und Christusnasen fressen.
29 
Doch ich freute mich
30 
Ungeheuerlich,
31 
Als die Kirchenmaus dem Kirchendiener doch entkam.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26 KB)

Details zum Gedicht „Chartres“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
31
Anzahl Wörter
173
Entstehungsjahr
1933
Epoche
Moderne,
Expressionismus

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Chartres“ des Autors Joachim Ringelnatz. Geboren wurde Ringelnatz im Jahr 1883 in Wurzen. Im Jahr 1933 ist das Gedicht entstanden. Erschienen ist der Text in Berlin. Eine Zuordnung des Gedichtes zu den Epochen Moderne oder Expressionismus kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Ringelnatz ist ein typischer Vertreter der genannten Epochen. Das Gedicht besteht aus 31 Versen mit nur einer Strophe und umfasst dabei 173 Worte. Weitere Werke des Dichters Joachim Ringelnatz sind „Abschiedsworte an Pellka“, „Afrikanisches Duell“ und „Alone“. Zum Autor des Gedichtes „Chartres“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 560 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Joachim Ringelnatz

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Joachim Ringelnatz und seinem Gedicht „Chartres“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Joachim Ringelnatz (Infos zum Autor)

Zum Autor Joachim Ringelnatz sind auf abi-pur.de 560 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.