Mahnung von Joseph von Eichendorff

1
In Wind verfliegen sah ich, was wir klagen,
Erbärmlich Volk um falscher Götzen Thronen,
Wen'ger Gedanken, deutschen Landes Kronen,
Wie Felsen, aus dem Jammer einsam ragen.
 
Da mocht ich länger nicht nach euch mehr fragen,
Der Wald empfing, wie rauschend! den Entflohnen,
In Burgen alt, an Stromeskühle wohnen
Wollt ich auf Bergen bei den alten Sagen.
 
10 
Da hört ich Strom und Wald dort so mich tadeln:
11 
»Was willst, Lebend'ger du, hier überm Leben,
12 
Einsam verwildernd in den eignen Tönen?
 
13 
Es soll im Kampf der rechte Schmerz sich adeln,
14 
Den deutschen Ruhm aus der Verwüstung heben,
15 
Das will der alte Gott von seinen Söhnen!«
 
16 
2
17 
Wohl mancher, dem die wirbligen Geschichten
18 
Der Zeit das ehrlich deutsche Herz zerschlagen,
19 
Mag, wie Prinz Hamlet, zu sich selber sagen:
20 
Weh! daß zur Welt ich kam, sie einzurichten!
 
21 
Weich, aufgelegt zu Lust und fröhlichem Dichten,
22 
Möcht er so gern sich mit der Welt vertragen,
23 
Doch, Rache fordernd, aus den leichten Tagen
24 
Sieht er der Väter Geist sich stets aufrichten.
 
25 
Ruhlos und tödlich ist die falsche Gabe:
26 
Des Großen Wink im tiefsten Marke spüren,
27 
Gedanken rastlos - ohne Kraft zum Werke.
28 
Entschließ dich, wie du kannst nun, doch das
29 
merke:
30 
Wer in der Not nichts mag, als Lauten rühren,
31 
Des Hand dereinst wächst mahnend aus dem
32 
Grabe.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.4 KB)

Details zum Gedicht „Mahnung“

Anzahl Strophen
7
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
210
Entstehungsjahr
1810
Epoche
Romantik

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Mahnung“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Joseph von Eichendorff. Geboren wurde Eichendorff im Jahr 1788 . Das Gedicht ist im Jahr 1810 entstanden. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zur Epoche Romantik zu. Bei dem Schriftsteller Eichendorff handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche.

Die Romantik ist eine Epoche der Kunstgeschichte, die vom Ende des 18. Jahrhunderts bis ins späte 19. Jahrhundert hinein die Literatur, Musik, Kunst und Philosophie prägte. Auf die Literatur beschränkt betrachtet reichen die Auswirkungen der Epoche lediglich bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts hinein. Die Romantik kann in drei Phasen unterteilt werden: Frühromantik (bis 1804), Hochromantik (bis 1815) und Spätromantik (bis 1848). Die Gesellschaft des 18. Jahrhunderts galt im Allgemeinen als wissenschaftlich und aufstrebend, was hier vor allem durch die einsetzende Industrialisierung deutlich wird. Die Gesellschaft wurde zunehmend technischer, fortschrittlicher und wissenschaftlicher. Diese Entwicklung war den Schriftstellern der Romantik zuwider. Sie stellten sich in ihren Werken gegen das Streben nach immer mehr Gewinn, Fortschritt und das Nützlichkeitsdenken, das versuchte, alles zu verwerten. Die zentralen Motive der Romantik sind das Schaurige, Unterbewusste, Fantastische, Leidenschaftliche, Individuelle, Gefühlvolle und Abenteuerliche, welche die Grenzen des Verstandes sprengen und erweitern sollen und sich gegen das bloße Nützlichkeitsdenken sowie die Industrialisierung richten. Die romantischen Dichter sehnen sich nach der Einheit von Natur und Geist. Ein Hinwenden zum Mittelalter ist erkennbar. So werden Kunst und Architektur dieser vergangenen Zeit geschätzt. Die Missstände dieser Zeit bleiben jedoch unerwähnt. Strebte die Klassik nach harmonischer Vollendung und gedanklicher Klarheit, so ist die Romantik von einer an den Barock erinnernden Maß- und Regellosigkeit geprägt. Die Romantik begreift die schöpferische Phantasie des Künstlers als unendlich. Dabei baut sie zwar auf die Errungenschaften der Klassik auf. Deren Ziele und Regeln möchte sie aber hinter sich lassen.

Das vorliegende Gedicht umfasst 210 Wörter. Es baut sich aus 7 Strophen auf und besteht aus 32 Versen. Joseph von Eichendorff ist auch der Autor für Gedichte wie „Auch ein Gedicht?“, „Der Isegrimm“ und „Der verliebte Reisende“. Zum Autor des Gedichtes „Mahnung“ haben wir auf abi-pur.de weitere 391 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Joseph von Eichendorff

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Joseph von Eichendorff und seinem Gedicht „Mahnung“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Joseph von Eichendorff (Infos zum Autor)

Zum Autor Joseph von Eichendorff sind auf abi-pur.de 391 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.