Der Kirchenbesuch von Gottfried Keller

Wie ein Fischlein in dem Garn
Hat der Dom mich eingefangen,
Und da bin ich festgebannt,
Warum bin ich dreingegangen?
Ach, wie unter breiten Malven
Taubesprengt ein Röslein blitzt,
Zwischen guten Bürgersfrauen
Hier mein feines Liebchen sitzt!
 
Die Gemeinde schnarcht so sanft,
10 
Wie das Laub im Walde rauschet,
11 
Und der Bettler an der Tür
12 
Als ein Räuber guckt und lauschet;
13 
Doch wie eines Bächleins Faden
14 
Murmelnd durchs Gebüsche fließt,
15 
So die lange dünne Predigt
16 
Um die Pfeiler sich ergießt.
 
17 
Eichenbäume, hoch und schlank,
18 
All die gotischen Pfeiler ragen;
19 
Ein gewölbtes Blätterdach
20 
Ihre krausen Äste tragen;
21 
Untenher spielt hin und wieder
22 
Dämmerhaft ein Sonnenschein;
23 
Wachend sind in dieser Stille
24 
Nur mein Lieb und ich allein.
 
25 
Zwischen uns webt sich ein Netz
26 
Von des Lichts gebrochnem Strahle,
27 
Drin der Taufstein, grün und rot,
28 
Wandelt sich zur Blumenschale;
29 
Ein geflügelt Knäblein flattert
30 
Auf des Deckels altem Knauf,
31 
Und es gehen uns im Busen
32 
Auch der Sehnsucht Rosen auf.
 
33 
Weit hinaus, ins Morgenland,
34 
Komm, mein Kind, und laß uns fliegen,
35 
Wo die Palmen schwanken am Meer
36 
Und die sel'gen Inseln liegen,
37 
Flutend um die große Sonne,
38 
Grundlos tief die Himmel blaun:
39 
Angesichts der freien Wogen
40 
Unsre Seelen frei zu traun!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.6 KB)

Details zum Gedicht „Der Kirchenbesuch“

Anzahl Strophen
5
Anzahl Verse
40
Anzahl Wörter
196
Entstehungsjahr
1819 - 1890
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Gottfried Keller ist der Autor des Gedichtes „Der Kirchenbesuch“. 1819 wurde Keller in Zürich geboren. In der Zeit von 1835 bis 1890 ist das Gedicht entstanden. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zur Epoche Realismus zu. Bei Keller handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 196 Wörter. Es baut sich aus 5 Strophen auf und besteht aus 40 Versen. Gottfried Keller ist auch der Autor für Gedichte wie „Abendregen“, „Abendlied“ und „In der Trauer“. Zum Autor des Gedichtes „Der Kirchenbesuch“ haben wir auf abi-pur.de weitere 48 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Gottfried Keller

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Gottfried Keller und seinem Gedicht „Der Kirchenbesuch“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Gottfried Keller (Infos zum Autor)

Zum Autor Gottfried Keller sind auf abi-pur.de 48 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.