Unruhige Nacht von Conrad Ferdinand Meyer

Heut ward mir bis zum jungen Tag
Der Schlummer abgebrochen,
Im Herzen ging es Schlag auf Schlag
Mit Hämmern und mit Pochen.
 
Als trieb sich eine Bubenschar
Wild um in beiden Kammern,
Gewährt hat, bis es Morgen war,
Das Klopfen und das Hammern.
 
Nun weist es sich bei Tagessschein,
10 
Was drin geschafft die Rangen;
11 
Sie haben mir im Herzensschrein
12 
Dein Bildnis aufgehangen!

Details zum Gedicht „Unruhige Nacht“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
62
Entstehungsjahr
1825 - 1898
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Unruhige Nacht“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Conrad Ferdinand Meyer. Geboren wurde Meyer im Jahr 1825 in Zürich. Zwischen den Jahren 1841 und 1898 ist das Gedicht entstanden. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren kann der Text der Epoche Realismus zugeordnet werden. Der Schriftsteller Meyer ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das Gedicht besteht aus 12 Versen mit insgesamt 3 Strophen und umfasst dabei 62 Worte. Weitere Werke des Dichters Conrad Ferdinand Meyer sind „Der Ritt in den Tod“, „Der römische Brunnen“ und „Die Füße im Feuer“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „Unruhige Nacht“ weitere 80 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autoren Conrad Ferdinand Meyer

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Conrad Ferdinand Meyer und seinem Gedicht „Unruhige Nacht“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autoren Conrad Ferdinand Meyer (Infos zum Autor)

Zum Autoren Conrad Ferdinand Meyer sind auf abi-pur.de 80 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.