Bekenntnis von Karl Kraus

Ich bin nur einer von den Epigonen,
die in dem alten Haus der Sprache wohnen.
 
Doch hab’ ich drin mein eigenes Erleben,
ich breche aus und ich zerstöre Theben.
 
Komm’ ich auch nach den alten Meistern, später,
so räch’ ich blutig das Geschick der Väter.
 
Von Rache sprech’ ich, will die Sprache rächen
an allen jenen, die die Sprache sprechen.
 
Bin Epigone, Ahnenwerthes Ahner.
10 
Ihr aber seid die kundigen Thebaner!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.7 KB)

Details zum Gedicht „Bekenntnis“

Autor
Karl Kraus
Anzahl Strophen
5
Anzahl Verse
10
Anzahl Wörter
70
Entstehungsjahr
1920
Epoche
Moderne,
Expressionismus,
Avantgarde / Dadaismus

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Bekenntnis“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Karl Kraus. Der Autor Karl Kraus wurde 1874 in Jičín (WP), Böhmen geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1920 zurück. Der Erscheinungsort ist München. Eine Zuordnung des Gedichtes zu den Epochen Moderne, Expressionismus, Avantgarde / Dadaismus oder Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Prüfe bitte vor Verwendung die Angaben zur Epoche auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich Literaturepochen zeitlich überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung häufig mit Fehlern behaftet. Das Gedicht besteht aus 10 Versen mit insgesamt 5 Strophen und umfasst dabei 70 Worte. Die Gedichte „Abschied und Wiederkehr“, „Alle Vögel sind schon da“ und „Als Bobby starb“ sind weitere Werke des Autors Karl Kraus. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Bekenntnis“ weitere 61 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autors Karl Kraus (Infos zum Autor)

Zum Autor Karl Kraus sind auf abi-pur.de 61 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.