Was ist das für ein Singen von Heinrich Seidel

Was ist das für ein Singen
Auf diesem grünen Plan?
Es füllt ein selig Klingen
Die blauen Lüfte an.
 
Die Lerchen, wie klingende Sterne,
Hangen dort oben im Blau
Es schimmert ein Grünen ferne
Ueber des Waldes Grau.
 
Nun kommt der Storch gezogen,
10 
Ruht klappernd auf dem Haus;
11 
Den Hals zurückgebogen,
12 
Ruft er den Frühling aus.
 
13 
Es duften frühe Blüthen,
14 
Es knospet Baum und Strauch,
15 
Es weht vom lauen Süden
16 
Ein wonnesel'ger Hauch.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.2 KB)

Details zum Gedicht „Was ist das für ein Singen“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
16
Anzahl Wörter
73
Entstehungsjahr
1842 - 1906
Epoche
Realismus,
Naturalismus,
Moderne

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Was ist das für ein Singen“ des Autors Heinrich Seidel. 1842 wurde Seidel in Perlin (Mecklenburg-Schwerin) geboren. Im Zeitraum zwischen 1858 und 1906 ist das Gedicht entstanden. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her lässt sich das Gedicht den Epochen Realismus, Naturalismus oder Moderne zuordnen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das Gedicht besteht aus 16 Versen mit insgesamt 4 Strophen und umfasst dabei 73 Worte. Weitere bekannte Gedichte des Autors Heinrich Seidel sind „Der Tod Moltkes“, „Wälder im Walde“ und „Die Schwalbe“. Zum Autor des Gedichtes „Was ist das für ein Singen“ haben wir auf abi-pur.de weitere 216 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Seidel (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Seidel sind auf abi-pur.de 216 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.