Kaffee-Besuch von Heinrich Seidel

Doctors Elsa war bei mir
Heut zum Kaffee um halb vier,
Welch ein nettes Mädchen!
Und ich muss es sagen doch:
Sie gefällt mir besser noch,
Als Geheimraths Käthchen.
 
Wunderniedlich kann sie sein
Und so zierlich und so fein,
Ganz wie eine Dame.
10 
Alles kleidet sie so gut,
11 
Was sie lässt und was sie thut,
12 
Ja sogar ihr Name:
 
13 
Elsa Roland, - klingt das nicht
14 
Wie Musik, wenn man es spricht,
15 
Ohne alle Frage?
16 
Ja, und wenn ihr's noch nicht wisst:
17 
Meine beste Freundin ist
18 
Sie schon vierzehn Tage!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.2 KB)

Details zum Gedicht „Kaffee-Besuch“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
18
Anzahl Wörter
89
Entstehungsjahr
1842 - 1906
Epoche
Realismus,
Naturalismus,
Moderne

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Kaffee-Besuch“ ist Heinrich Seidel. Im Jahr 1842 wurde Seidel in Perlin (Mecklenburg-Schwerin) geboren. Im Zeitraum zwischen 1858 und 1906 ist das Gedicht entstanden. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zu den Epochen Realismus, Naturalismus oder Moderne zu. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Basis geschehen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben bei Verwendung. Das 89 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 18 Versen mit insgesamt 3 Strophen. Heinrich Seidel ist auch der Autor für Gedichte wie „Arbeit ist das Zauberwort“, „Die schönen Bäume“ und „Meine Puppe kriegst du nicht!“. Zum Autor des Gedichtes „Kaffee-Besuch“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 216 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Seidel (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Seidel sind auf abi-pur.de 216 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.