Herbstlied von Johann Gaudenz von Salis-Seewis

Bunt sind schon die Wälder,
gelb die Stoppelfelder,
und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
graue Nebel wallen,
kühler weht der Wind.
 
Wie die volle Traube
aus dem Regenlaube
purpurfarbig strahlt!
10 
Am Geländer reifen
11 
Pfirsiche, mit Streifen
12 
rot und weiß bemalt.
 
13 
Flinke Träger springen,
14 
und die Mädchen singen,
15 
alles jubelt froh!
16 
Bunte Bänder schweben
17 
zwischen hohen Reben
18 
auf dem Hut von Stroh.
 
19 
Geige tönt und Flöte
20 
bei der Abendröte
21 
und im Mondesglanz;
22 
junge Winzerinnen
23 
winken und beginnen
24 
frohen Erntetanz.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.5 KB)

Details zum Gedicht „Herbstlied“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
24
Anzahl Wörter
79
Entstehungsjahr
1762 - 1834
Epoche
Aufklärung,
Empfindsamkeit,
Sturm & Drang

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Herbstlied“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Johann Gaudenz von Salis-Seewis. Der Autor Johann Gaudenz von Salis-Seewis wurde 1762 in Malans (Kanton Graubünden) geboren. In der Zeit von 1778 bis 1834 ist das Gedicht entstanden. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text den Epochen Aufklärung, Empfindsamkeit, Sturm & Drang, Klassik, Romantik, Biedermeier oder Junges Deutschland & Vormärz zugeordnet werden. Vor Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und daher anfällig für Fehler. Das Gedicht besteht aus 24 Versen mit insgesamt 4 Strophen und umfasst dabei 79 Worte. Weitere Werke des Dichters Johann Gaudenz von Salis-Seewis sind „Vernunft und Glaube“, „Winterlied“ und „Das Grab ist tief und stille“. Zum Autor des Gedichtes „Herbstlied“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de keine weiteren Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Das Video mit dem Titel „Johann von Salis-Seewis: HERBSTLIED (Gedicht zum Herbst)“ wurde auf YouTube veröffentlicht. Unter Umständen sind 2 Klicks auf den Play-Button erforderlich um das Video zu starten.

Weitere Gedichte des Autors Johann Gaudenz von Salis-Seewis (Infos zum Autor)