Zauberring von Friedrich Rückert

Was steht denn auf den hundert Blättern
Der Rose all?
Was sagt denn tausendfaches Schmettern
Der Nachtigall?
 
Auf allen Blättern steht, was stehet
Auf Einem Blatt;
Aus jedem Lied weht, was gewehet
Im ersten hat:
 
Daß Schönheit in sich selb beschrieben
10 
Hat einen Kreis,
11 
Und keinen andern auch das Lieben
12 
Zu finden weiß.
 
13 
Drum kreist um sich mit hundert Blättern
14 
Die Rose all,
15 
Und um sie tausendfaches Schmettern
16 
Der Nachtigall.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24 KB)

Details zum Gedicht „Zauberring“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
16
Anzahl Wörter
70
Entstehungsjahr
1788 - 1866
Epoche
Klassik,
Romantik,
Biedermeier

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Zauberring“ ist Friedrich Rückert. 1788 wurde Rückert in Schweinfurt geboren. Im Zeitraum zwischen 1804 und 1866 ist das Gedicht entstanden. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text den Epochen Klassik, Romantik, Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zugeordnet werden. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das 70 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 16 Versen mit insgesamt 4 Strophen. Weitere Werke des Dichters Friedrich Rückert sind „Der trübe Tag“, „Des fremden Kindes heiliger Christ“ und „Herbstblumen“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Zauberring“ weitere 102 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Friedrich Rückert (Infos zum Autor)

Zum Autor Friedrich Rückert sind auf abi-pur.de 102 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.