Das Regenwetter von August Kopisch

Herr Vetter, o Herr Vetter,
Was ist das für ein Wetter!
Es regnet
Gesegnet,
Es gießet
Und schießet,
Und rollet
Und tollet!
Das tut den dünnen Reben baß!
10 
Das füllt, das füllt manch leeres Faß!
11 
Herr Vetter, o Herr Vetter,
12 
Was ist das für ein Wetter!
 
13 
Das ist ein Wetter recht gemacht,
14 
Daß man so hinhockt Tag und Nacht,
15 
Und hegt sich
16 
Und pflegt sich,
 
17 
Und läßt den Regen draußen sein,
18 
Und singt und trinkt und schenkt sich fein
19 
Ein Gläslein nach dem andern ein
20 
Vom allerbesten Wein!
21 
Vom besten Wein, von besten Wein!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.2 KB)

Details zum Gedicht „Das Regenwetter“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
21
Anzahl Wörter
94
Entstehungsjahr
1799 - 1853
Epoche
Klassik,
Romantik,
Biedermeier

Gedicht-Analyse

August Kopisch ist der Autor des Gedichtes „Das Regenwetter“. Der Autor August Kopisch wurde 1799 in Breslau geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes liegt zwischen den Jahren 1815 und 1853. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text den Epochen Klassik, Romantik, Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zugeordnet werden. Vor Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und daher anfällig für Fehler. Das Gedicht besteht aus 21 Versen mit insgesamt 3 Strophen und umfasst dabei 94 Worte. Der Dichter August Kopisch ist auch der Autor für Gedichte wie „Der Burgemeister zu Pferde“. Zum Autor des Gedichtes „Das Regenwetter“ haben wir auf abi-pur.de keine weiteren Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors August Kopisch (Infos zum Autor)