Sternentrost von Martin Greif

Es gäb noch mehr der Zähren
In dieser trüben Welt,
Wenn nicht die Sterne wären
Dort an dem Himmelszelt;
Wenn sie nicht niederschauten
In jeder klaren Nacht
Und uns dabei vertrauten,
Daß Einer droben wacht.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.4 KB)

Details zum Gedicht „Sternentrost“

Autor
Martin Greif
Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
8
Anzahl Wörter
35
Entstehungsjahr
1839 - 1911
Epoche
Realismus,
Naturalismus,
Moderne

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Sternentrost“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Martin Greif. Geboren wurde Greif im Jahr 1839 in Speyer. Die Entstehungszeit des Gedichtes liegt zwischen den Jahren 1855 und 1911. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her den Epochen Realismus, Naturalismus, Moderne oder Expressionismus zuordnen. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das Gedicht besteht aus 8 Versen mit nur einer Strophe und umfasst dabei 35 Worte. Martin Greif ist auch der Autor für Gedichte wie „Schattenleben“, „Falter und Rosen“ und „Einer geliebten Toten“. Zum Autor des Gedichtes „Sternentrost“ haben wir auf abi-pur.de weitere 40 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Martin Greif

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Martin Greif und seinem Gedicht „Sternentrost“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Martin Greif (Infos zum Autor)

Zum Autor Martin Greif sind auf abi-pur.de 40 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.