Es brach schon manch ein starkes Herz von Emanuel Geibel

Es brach schon manch ein starkes Herz,
da man sein Lieben ihm entriss,
und manches duldend wandte sich
und ward voll Hass und Finsterniss.
 
Wie manches, das sich blutend schloss,
schrie laut nach Lust in seiner Not
und warf sich in den Staub der Welt!
Der schöne Gott in ihm war tot.
 
Dann weint ihr wohl und klagt euch an,
10 
doch keiner Träne heiße Reu'
11 
macht eine welke Rose blühn,
12 
erweckt ein totes Herz aufs neu'.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24 KB)

Details zum Gedicht „Es brach schon manch ein starkes Herz“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
76
Entstehungsjahr
1815 - 1884
Epoche
Klassik,
Romantik,
Biedermeier

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Es brach schon manch ein starkes Herz“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Emanuel Geibel. Der Autor Emanuel Geibel wurde 1815 in Lübeck geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes liegt zwischen den Jahren 1831 und 1884. Eine Zuordnung des Gedichtes zu den Epochen Klassik, Romantik, Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz, Realismus oder Naturalismus kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das vorliegende Gedicht umfasst 76 Wörter. Es baut sich aus 3 Strophen auf und besteht aus 12 Versen. Der Dichter Emanuel Geibel ist auch der Autor für Gedichte wie „Nun die Schatten dunkeln“, „Die stille Wasserrose“ und „Mahnung“. Zum Autor des Gedichtes „Es brach schon manch ein starkes Herz“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 63 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Emanuel Geibel (Infos zum Autor)

Zum Autor Emanuel Geibel sind auf abi-pur.de 63 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.