Das Menschenbewusstsein von Ludwig Eichrodt

Wie muß ich meinem Schöpfer danken,
daß ich nicht eine Kröte ward,
die ohne sittliche Gedanken
im Kote nur sich wälzt und scharrt,
ich bin ein Mensch, vor Gott zu wandeln
kein Schamgefühl bringt mir mein Handeln.
 
Wär' ich ein Ochs an seiner Krippe,
ich wüßte mir zu helfen nicht,
kein Wort belebte meine Lippe,
10 
verstehen könnt' ich kein Gedicht.
11 
Wie müßt' ich mich unglücklich fühlen,
12 
wenn ich nur könnte sinnlos brüllen!
 
13 
Wär' ich zum Tiger gar verfluchet,
14 
der raubt und mordet grausen Sinns,
15 
in Wildheit sich die Gattin suchet
16 
ich schauderte zu sehn: ich bin's.
17 
Gottlob, daß ich ein Mensch geworden,
18 
der nicht den Trieb hat, wild zu morden.
 
19 
Oh, Mensch zu sein von Gottes Gnaden,
20 
gut sein zu dürfen, fromm und rein,
21 
die Vögel, Fische, Molche, Maden,
22 
sie ahnen nicht, was das mag sein.
23 
Der Seraph aber muß uns neiden,
24 
denn er entbehrt Familienfreuden.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.8 KB)

Details zum Gedicht „Das Menschenbewusstsein“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
24
Anzahl Wörter
146
Entstehungsjahr
1827 - 1892
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz,
Realismus

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Das Menschenbewusstsein“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Ludwig Eichrodt. Geboren wurde Eichrodt im Jahr 1827 in Durlach bei Karlsruhe. Zwischen den Jahren 1843 und 1892 ist das Gedicht entstanden. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text den Epochen Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz, Realismus, Naturalismus oder Moderne zugeordnet werden. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das vorliegende Gedicht umfasst 146 Wörter. Es baut sich aus 4 Strophen auf und besteht aus 24 Versen. Ludwig Eichrodt ist auch der Autor für Gedichte wie „Abendfriede“. Zum Autor des Gedichtes „Das Menschenbewusstsein“ haben wir auf abi-pur.de keine weiteren Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Ludwig Eichrodt

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Ludwig Eichrodt und seinem Gedicht „Das Menschenbewusstsein“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Ludwig Eichrodt (Infos zum Autor)