Märchen von Friedrich Rückert

Ich weiß ein schönes Märchen.
Es war ein schönes Pärchen,
Hieß Hänselchen und Klärchen,
Die pflückten Blum' und Ährchen,
Und aßen reife Beerchen.
Das Klärchen hatt' ein Härchen,
Das Hänselchen ein Scherchen;
Das war ein goldnes Härchen,
Und das ein silbern Scherchen.
10 
Das Hänselchen nahm Klärchen,
11 
Schnitt mit dem Silberscherchen
12 
Ihr das goldne Härchen;
13 
Da ging das goldne Härchen
14 
Entzwei am Silberscherchen;
 
15 
Da ging das Silberscherchen
16 
Entzwei am goldnen Härchen.
17 
Da weinte laut das Klärchen
18 
Um ihr verlornes Härchen,
19 
Und Hänschen mit dem Klärchen
20 
Um ihr verlornes Härchen,
21 
Und Hänschen mit dem Klärchen
22 
Um sein zerbrochnes Scherchen;
23 
Laut weinte das Pärchen
24 
Umd Härchen und Scherchen;
25 
Gar viele, viele Zährchen.
26 
Laut weinten Blum' und Ährchen
27 
Und alle reifen Beerchen,
28 
Zusammen mit dem Pärchen
29 
Um Härchen und Scherchen.
30 
Da saß im Busch ein Stärchen,
31 
Das sah die vielen Zährchen,
32 
Da sprach das kluge Stärchen:
33 
Was weint ihr denn, ihr Närrchen?
34 
Das Härchen und das Scherchen,
35 
Die Zährchen und die Ährchen,
36 
Die Beerchen und die Pärchen,
37 
Und ich dazu, das Stärchen,
38 
Sind alle nur ein Märchen.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26 KB)

Details zum Gedicht „Märchen“

Anzahl Strophen
2
Anzahl Verse
38
Anzahl Wörter
173
Entstehungsjahr
1788 - 1866
Epoche
Klassik,
Romantik,
Biedermeier

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Märchen“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Friedrich Rückert. 1788 wurde Rückert in Schweinfurt geboren. Zwischen den Jahren 1804 und 1866 ist das Gedicht entstanden. Eine Zuordnung des Gedichtes zu den Epochen Klassik, Romantik, Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 173 Wörter. Es baut sich aus 2 Strophen auf und besteht aus 38 Versen. Weitere Werke des Dichters Friedrich Rückert sind „31. Makame des Hariri“, „Amaryllis“ und „Blumen aufs Grab“. Zum Autor des Gedichtes „Märchen“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 102 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Friedrich Rückert (Infos zum Autor)

Zum Autor Friedrich Rückert sind auf abi-pur.de 102 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.