Aufschrift auf ein verpöntes Buch von Charles Baudelaire

Leser friedlich und ländlich
Brav und voll nüchternheit ·
Wirf dieses buch beiseit:
Trübselig ist es und schändlich.
 
Sassest du nicht auf der bank
Bei Satan · dem listigen pfaffen ·
So hast du mit mir nichts zu schaffen ·
Du hältst vielleicht mich für krank.
 
Wenn aber – doch nicht übertrieben –
10 
Dein aug an dem abgrund sich weidet
11 
So lies mich und lerne mich lieben.
 
12 
Neusüchtige seele die leidet
13 
Und nach ihrem himmel sucht ·
14 
Beklag mich! wenn nicht – sei verflucht!

Details zum Gedicht „Aufschrift auf ein verpöntes Buch“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
14
Anzahl Wörter
76
Entstehungsjahr
nach 1837
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz,
Realismus

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Aufschrift auf ein verpöntes Buch“ des Autoren Charles Baudelaire. Baudelaire wurde im Jahr 1821 in Paris geboren. In der Zeit von 1837 bis 1867 ist das Gedicht entstanden. In Berlin ist der Text erschienen. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her kann der Text den Epochen Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zugeordnet werden. Vor Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und daher anfällig für Fehler. Das Gedicht besteht aus 14 Versen mit insgesamt 4 Strophen und umfasst dabei 76 Worte. Weitere bekannte Gedichte des Autoren Charles Baudelaire sind „Darstellung“, „Das Faß des Hasses“ und „Das Gebet eines Heiden“. Zum Autoren des Gedichtes „Aufschrift auf ein verpöntes Buch“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 101 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Charles Baudelaire (Infos zum Autor)

Zum Autoren Charles Baudelaire sind auf abi-pur.de 101 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.