Der Morgen von Johann Baptist Alxinger

Bey des Morgens erstem Stral,
Wenn nach meines Mädchens Garten
Ich mich unbelauschet stahl,
Fand ich schon sie meiner warten.
 
Liebe, scheuchte Liebe nur
Sie so früh aus ihrem Bettchen?
O wie war sie ganz Natur!
O wie milchweiß ihr Jaketchen!
 
Kein Toupet, und kein Chignon
10 
Machten ihre Haare stocken,
11 
Von sich selbst geringelt schon
12 
Flatterten die schwarzen Locken;
 
13 
Bey verliebter Vögel Sang,
14 
Bey des leisen Windes Wehen,
15 
Schlenderten wir Wang’ an Wang’
16 
Arm in Arm durch die Alleen:
 
17 
Haschten Schmetterlinge viel
18 
Auf dem breiten Blumenbette,
19 
Hüpften, trieben unser Spiel
20 
Wohl mit ihnen in die Wette.
 
21 
Bis uns Milch, so weiß als Schnee,
22 
Körbchen, voll von Zuckernüssen,
23 
Bis die Kanne, voll Kaffee,
24 
Nach der Laub’ uns wandern hiessen.
 
25 
Dann, o wie ein König groß,
26 
Saß ich bey dem kleinen Mahle;
27 
Hatte sie auf meinem Schooß,
28 
Trank mit ihr aus Einer Schale.
 
29 
Jeder Seufzer ward erhört,
30 
Jede Freyheit ward gelitten;
31 
Und, mir Kosendem, gewährt
32 
Alle leisen Liebesbitten.
 
33 
Dennoch zankten wir uns auch,
34 
Und sie floh, um mich zu necken;
35 
Aber selbst im dicksten Strauch
36 
Half mir Sehnsucht sie entdecken.
 
37 
Nun das lose Mädchen sah,
38 
Daß sie keine List befreyet,
39 
Sprang sie her, stand lächelnd da,
40 
Ganz mit Blüthen überschneyet;
 
41 
Both mir ihren kleinen Mund,
42 
Meine Lippe drauf zu schliessen,
43 
O ich küßte sie nun wund,
44 
Ohne je mich satt zu küssen.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.9 KB)

Details zum Gedicht „Der Morgen“

Anzahl Strophen
11
Anzahl Verse
44
Anzahl Wörter
220
Entstehungsjahr
1780
Epoche
Aufklärung,
Empfindsamkeit,
Sturm & Drang

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Der Morgen“ ist Johann Baptist Alxinger. Alxinger wurde im Jahr 1755 in Wien geboren. 1780 ist das Gedicht entstanden. Halle ist der Erscheinungsort des Textes. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zu den Epochen Aufklärung, Empfindsamkeit oder Sturm & Drang zu. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das vorliegende Gedicht umfasst 220 Wörter. Es baut sich aus 11 Strophen auf und besteht aus 44 Versen. Johann Baptist Alxinger ist auch der Autor für Gedichte wie „An Denis“, „An mein Saitenspiel“ und „Mäßigung“. Zum Autor des Gedichtes „Der Morgen“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 23 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Johann Baptist Alxinger (Infos zum Autor)

Zum Autor Johann Baptist Alxinger sind auf abi-pur.de 23 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.