Auferstehung von Karl Kraus

Mein Haupt war Flamme, dem beschwingten Schritt
entstiebten Funken, als ich von dir eilte.
Ich riß mir die Minute mit,
wo uns die Ewigkeit verweilte!
 
So ist das alte Wunder wieder wahr.
Es half ein Gott die Endlichkeit besiegen.
So ist ein müdes Menschenpaar
zu jungen Tagen aufgestiegen!
 
Mit beiden Händen trag’ ich zitternd mir
10 
dein Herz, das die Vergänglichkeit umfangen.
11 
So werde ich zu dir gelangen!
12 
So bin ich auf dem Weg zu mir!

Details zum Gedicht „Auferstehung“

Autor
Karl Kraus
Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
75
Entstehungsjahr
1920
Epoche
Moderne,
Expressionismus,
Avantgarde / Dadaismus

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Auferstehung“ des Autoren Karl Kraus. Geboren wurde Kraus im Jahr 1874 in Jičín (WP), Böhmen. Im Jahr 1920 ist das Gedicht entstanden. Erscheinungsort des Textes ist München. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autoren lassen eine Zuordnung zu den Epochen Moderne, Expressionismus, Avantgarde / Dadaismus oder Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit zu. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das 75 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 12 Versen mit insgesamt 3 Strophen. Der Dichter Karl Kraus ist auch der Autor für Gedichte wie „Als Bobby starb“, „An den Schnittlauch“ und „An eine Falte“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „Auferstehung“ weitere 61 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Karl Kraus (Infos zum Autor)

Zum Autoren Karl Kraus sind auf abi-pur.de 61 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.