Auf den Hrn. R. von Friedrich Wilhelm von Hoven

Der kupferreiche R – (denn was vermag der Wein!)
Wünscht Janus mit dem Doppelkopf zu seyn,
Den er im Wappen führt – dann erst sollt’s ihm behagen,
Könnt’ er zumal zwey Gläser niederjagen.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.4 KB)

Details zum Gedicht „Auf den Hrn. R.“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
4
Anzahl Wörter
32
Entstehungsjahr
1782
Epoche
Aufklärung,
Empfindsamkeit,
Sturm & Drang

Gedicht-Analyse

Friedrich Wilhelm von Hoven ist der Autor des Gedichtes „Auf den Hrn. R.“. Der Autor Friedrich Wilhelm von Hoven wurde 1759 in Stuttgart geboren. Das Gedicht ist im Jahr 1782 entstanden. In Stuttgart ist der Text erschienen. Eine Zuordnung des Gedichtes zu den Epochen Aufklärung, Empfindsamkeit oder Sturm & Drang kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Vor Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und daher anfällig für Fehler. Das 32 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 4 Versen mit nur einer Strophe. Friedrich Wilhelm von Hoven ist auch der Autor für Gedichte wie „Gegründete Furcht“, „Ossians Sonnengesang“ und „Unterschied der Zeiten“. Zum Autor des Gedichtes „Auf den Hrn. R.“ haben wir auf abi-pur.de keine weiteren Gedichte veröffentlicht.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Friedrich Wilhelm von Hoven

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Friedrich Wilhelm von Hoven und seinem Gedicht „Auf den Hrn. R.“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Friedrich Wilhelm von Hoven (Infos zum Autor)