Was der Liftboy äußert von Joachim Ringelnatz

Fahrstuhl ahoi!
Ich bin der Boy
An Silbersteins Lift.
Bin ich mal nicht dabei,
Reißen die Stricke entzwei
Und zermalmt oder zerquetscht, wen’s gerade trifft.
 
Aber wenn ich bediene,
Saust die Maschine
Im Nu
10 
Aus dem Hochparterre bis zum dritten.
11 
Um ein Trinkgeld darf ich nicht bitten,
12 
Aber feine Herrschaften drücken ein Auge zu.
 
13 
Am Zahltage sagte Herr Silberstein:
14 
Ich dürfte stolz auf den Posten sein,
15 
Wo ich immerfort stiege,
16 
Und ich bekäme nur kleines Salär,
17 
Weil ich fürs Lift so geeignet wär’,
18 
Weil ich so sehr wenig wiege.
 
19 
Da lernt man so allerlei,
20 
Und da ist viel Verantwortung bei.
21 
Aber ich kenne schon meine Kunden.
22 
Da hat’s eine auf mich abgesehn,
23 
So eine Dicke mit rundem
24 
Busen, die will mir den Kopf verdrehn.
25 
Und da blieb der Fahrstuhl im Dachstuhl stehn.
26 
Und da meinte sie, müßte was geschehn,
 
27 
Und da hat sie plötzlich entbunden.
28 
Das geht so ungefähr:
29 
Bitte sehr! Immer herein!
30 
Wer will noch mal von unten geliftet sein?
31 
So 2, 4, 8 Halt! Nicht mehr!
32 
Rrrr!
33 
Unsereins leidet am Nervenschock.
34 
Das kann auch nicht jeder.
35 
Halt!!!
36 
Meine Damen, bitte schön! Zwischenstock!
37 
Abteilung Knochen und Leder!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.5 KB)

Details zum Gedicht „Was der Liftboy äußert“

Anzahl Strophen
5
Anzahl Verse
37
Anzahl Wörter
187
Entstehungsjahr
1924
Epoche
Moderne,
Expressionismus

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Was der Liftboy äußert“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Joachim Ringelnatz. Geboren wurde Ringelnatz im Jahr 1883 in Wurzen. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1924. Erschienen ist der Text in München. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text den Epochen Moderne oder Expressionismus zugeordnet werden. Bei dem Schriftsteller Ringelnatz handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epochen. Das vorliegende Gedicht umfasst 187 Wörter. Es baut sich aus 5 Strophen auf und besteht aus 37 Versen. Weitere Werke des Dichters Joachim Ringelnatz sind „Abendgebet einer erkälteten Negerin“, „Abermals in Zwickau“ und „Abgesehen von der Profitlüge“. Zum Autor des Gedichtes „Was der Liftboy äußert“ haben wir auf abi-pur.de weitere 560 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Joachim Ringelnatz

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Joachim Ringelnatz und seinem Gedicht „Was der Liftboy äußert“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Joachim Ringelnatz (Infos zum Autor)

Zum Autor Joachim Ringelnatz sind auf abi-pur.de 560 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.