Väterliche Warnung von Rudolf Lavant

Mein Sohn, mein Sohn, geh’ nicht nach Paris,
Mein Sohn, ich rathe dir gut;
Vor der Stadt, die so lange als gastlich man pries,
Mein Sohn, sei fein auf der Hut!
Es lauern Gefahren am Seinestrand,
Man wittert sogleich den Spion,
Denn Frankreich, das ist ja ein wildes Land –
Das meide und scheue, mein Sohn!
 
Mein Sohn, mein Sohn, geh’ nicht in die Schweiz,
10 
Mein Sohn, ich rathe dir gut;
11 
Auf Bergen, in Thälern, an Seen voll Reiz,
12 
Da wohnt eine tückische Brut.
13 
Gelockert ein jedes geheiligte Band,
14 
Die Scham und die Sitte geflohn!
15 
Auch die Schweiz ist ein wildes, gefährliches Land!
16 
Das meide und scheue, mein Sohn!
 
17 
Mein Sohn, mein Sohn, bleib’ lieber daheim,
18 
Mein Sohn, ich rathe dir gut;
19 
Sie senken verderblicher Neigungen Keim
20 
Dir dort in dein christliches Blut.
21 
Und mußt du verreisen um jedweden Preis,
22 
Bist fest du im Innersten schon,
23 
Dann, wenn auch nicht gerne, nun ja doch, dann sei’s –
24 
Doch reise nach Rußland, mein Sohn!
 
25 
Mein Sohn, mein Sohn, ich rathe dir sehr,
26 
Es blüht die Kultur jetzt nur dort!
27 
Durchstöbre die „Norddeutsche“ kreuz und quer –
28 
Von Rußland kein tadelndes Wort!
29 
Dort nur trifft verletzend und schnöde dein Ohr
30 
Kein republikanischer Ton –
31 
Du kommst wie daheim bald in Moskau dir vor,
32 
Drum reise in Frieden, mein Sohn!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Väterliche Warnung“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
214
Entstehungsjahr
1893
Epoche
Naturalismus,
Moderne

Gedicht-Analyse

Rudolf Lavant ist der Autor des Gedichtes „Väterliche Warnung“. Im Jahr 1844 wurde Lavant in Leipzig geboren. Das Gedicht ist im Jahr 1893 entstanden. Der Erscheinungsort ist Stuttgart. Eine Zuordnung des Gedichtes zu den Epochen Naturalismus oder Moderne kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Basis geschehen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben bei Verwendung. Das 214 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 32 Versen mit insgesamt 4 Strophen. Weitere bekannte Gedichte des Autors Rudolf Lavant sind „An unsere Feinde“, „An unsere Gegner“ und „An la belle France.“. Zum Autor des Gedichtes „Väterliche Warnung“ haben wir auf abi-pur.de weitere 96 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Rudolf Lavant (Infos zum Autor)

Zum Autor Rudolf Lavant sind auf abi-pur.de 96 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.